Unsere Seite auf

Labor Lexikon
Linksammlung durchsuchen

 

   Erklärung des Begriffs "Dünnschichtchromatographie"

Dünnschichtchromatographie (engl. Thin Layer Chromatography, TLC) = DC

Die DC ist eine Art der Flüssigkeitschromatographie (LC), wobei die stationäre Phase auf eine Trägerplatte (z.B. Papier oder Glas) aufgebracht ist, die am unteren Rand ein wenig in den Eluenten (auch Laufmittel genannt) eintaucht. Dieser befindet sich meist am Boden einer Glaskammer (ggf. mit Deckel) oder eines einfachen, ggf. verschließbaren Glases. Die Probe wird zuvor direkt auf die trockene Platte aufgetragen, und zwar so, dass sie sich ein Stück über der Lösemitteloberfläche befindet.

Der Transport des Laufmittels über die Platte nach oben erfolgt durch Kapillarkräfte, wobei die Probe transportiert und durch Wechselwirkungen mit der stationären Phase und dem Eluenten in ihre Einzelbestandteile aufgetrennt wird.

Abonnieren:

Empfehlen: