Unsere Seite auf

Neue Produkte aus Labor- und Analysentechnik

Karlsruher Glastechnisches Werk - ISOTHERM

Einfaches Temperieren bei tiefen Temperaturen


Mit dem Kaltgassystem von KGW - ISOTHERM hat man ein flexibles Temperierungssystem mit dem, man Temperaturen von +120°C bis -180°C erreichen kann. Das Kaltgassystem verdampft flüssigen Stickstoff und erzeugt daraus einen temperierten Gasstrom mit dem man eine Kammer, einen Behälter oder eine Probe im offnen Raum temperieren kann. Anwendung findet das Kaltgassystem bei der Materialprüfung, Zug und Torsionstests, thermischen Prüfungen, bei chemischen und physikalischen Prüfungen, temperieren von Faserverbundwerkstoffen, Schockgefrieren usw.

Was ist Klatgas ?

Kaltgas ist ein Temperiersystem, für einen Temperaturbereich von -180°C bis +120°C, bei dem das System einen temperierten Gasstrom erzeugt und diesen in eine Kammer oder direkt auf eine Probe bläst. Die tiefen Temperaturen werden durch den Einsatz von flüssigem Stickstoff erreicht. Das Temperiergas wird durch Verdampfung des flüssigen Stickstoffes erzeugt und mit Hilfe eines Wärmetauschers auf die am Temperaturregler eingestellte Temperatur erwärmt und anschließend durch eine isolierte Leitung zur Probe oder Kammer geleitet. Somit steht an der Düse des Kaltgasschlauches ein konstanter Gasstrom mit einer konstanten Temperatur zur Verfügung.

Der große Vorteil des Kaltgassystems liegt darin, dass das eigentliche Temperiersystem von der Probekammer abkoppelbar ist. Somit kann man ein Kaltgassystem für verschiedene Kühlanwendungen oder Temperierkammern einsetzen. Eine weitere Besonderheit des Kaltgassystems ist die Kühlung von Proben im freien Raum. Hierbei wird die Probe im offenen Raum mit kaltem Stickstoffgas angeblasen. Somit kann man auch Bauteile oder Geräte im eingebauten Zustand oder während des Betriebes temperieren.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Kaltgassysteme wartungsfrei sind, mit Ausnahme wenn ein Kaltgassystem für seine Anwendung eine Vakuumpumpe benötigt. Aufgrund des modularen Konzeptes des Kaltgassystems kann jede Anlage genau auf die kundenspezifischen Anforderungen angepasst werden.

Kaltgasanlage Typ TG-LKF-H
Kaltgasanlage Typ TG-LKF-H
Anwendungsbeispiele und Einsatzgebiete

  • Thermische Prüfung von Kunststoffen, Metallen, Verbundwerkstoffen usw.
  • Kühlung elektronischer Bauteile
  • Temperieren bei Prüfungen in der Qualitätskontrolle
  • Schockgefrieren von biologischen Proben, Lebensmitteln, anderen Materialien
  • Temperieren von Versuchsproben bei :
    + Zug- oder Torsionsversuch
    + Kerbschlagversuch
    + Chemischen oder physikalischen Versuchen
    + Verfahrenstechnischen Prozessen
  • Proben-Kühlung bei Diffraktometern, Spektrometern und Detektoren
  • Tieftemperatur- und Kryotechnik

Bestandteile einer Kaltgasanlage

Kaltgassysteme arbeiten mit flüssigem Stickstoff als Kältemittel und zeichnen sich durch eine hohe Kühlleistung aus. Ein Kaltgassystem besteht aus den Komponenten:

  • Temperaturregeleinheit
  • Flüssig-Stickstoff-Behälter
  • Stickstoffverdampfer mit Heber
  • Isolierte Rohrleitung mit Temperiermodul
  • Vakuumpumpe, je nach Typ
  • ggf. Temperierkammer

—> weitere Informationen


Karlsruher Glastechnisches Werk
ISOTHERM
Gablonzer Straße 6
D-76185 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 / 95897-0
Fax: +49 (0)721 / 95897-77
Mail: Anfrage versenden Kontakt
Web: www.kgw-isotherm.com




Abonnieren:

Empfehlen: