Unsere Seite auf

Neue Produkte aus Labor- und Analysentechnik

Bruker Optik GmbH

VERTEX FM: Fern- und Mittel-Infrarot-Spektroskopie in einem Schritt -
Ein FT-IR-Traum wird wahr


Die Bruker Corporation kündigt das weltweit erste FT-IR-Spektrometer an, das den kompletten mittleren und fernen Infrarot/THz-Spektralbereich in einem Stück ohne Lücken abdeckt! Neben dem kürzlich eingeführten Breitband-MIR-FIR-Strahlenteiler für die VERTEX 70 FT-IR-Forschungsspektrometer-Serie bietet Bruker jetzt einen neuen Breitband-MIR-FIR-DLaTGS-Detektor an. Beide kombiniert bilden die Basis der einzigartigen VERTEX FM FIR-MIR-Erweiterung für das gespülte VERTEX 70 und VERTEX 70v Vakuumsystem, was die Datenerfassung im Spektralbereich von 6000 cm-1 bis zu 80 cm-1 (gespültes Spektrometer) bzw. 50 cm-1 (mit Vakuumoptik) in einem Stück möglich macht, ohne den Strahlenteiler oder den Detektor zu wechseln.

Der erzielbare Spektralbereich eines FT-IR-Spektrometers wird durch die Kombination der Leistungsbereiche der verwendeten Quelle, des Strahlenteilers und des Detektors definiert. Die untere Bereichsgrenze ist hauptsächlich durch den Strahlenteiler bestimmt und üblicherweise auf 350 cm-1 (KBr) oder 200 cm-1 (CsI) beschränkt. Um den Spektralbereich in das ferne IR und den THz-Spektralbereich zu erweitern, sind üblicherweise ein oder mehrere zusätzliche Fern-IR-Strahlenteiler und Detektoren notwendig. Aufgrund dieser Anforderungen muss der Benutzer die optische Bank des Spektrometers manuell öffnen. Jetzt steht erstmalig die Bruker VERTEX FM-Funktion zur Verfügung, die den einzigartigen Breitband-Strahlenteiler, den neuen Breitband-Detektor und die Standard-IR-Quelle kombiniert, womit der Spektralbereich von 6000 cm-1 bis zu 80 cm-1 (gespültes Spektrometer) bzw. 50 cm-1 (mit Vakuumoptik) in einem Schritt für alle Arten von Transmissions-, Reflexions- und ATR-Messungen abgedeckt werden kann. Die einzigartige VERTEX FM-Technologie ergänzt die automatische Strahlenteiler-Wechseleinheit BMS-c und die Detektorumschaltung, die seit mehreren Jahren für das "High-End"-Forschungs-FT-IR-Spektrometer VERTEX 80v zur Verfügung stehen.

Das VERTEX 70v Vakuum-Spektrometer, ausgestattet mit der VERTEX FM-Spektroskopie-Option, ermöglicht die Erweiterung des Spektralbereiches bis hinunter auf 10 cm-1, sofern eine externe wassergekühlte Quecksilber-Hochdruckbogenlampe und eine automatische Quellenwechseleinheit verwendet werden.

Die Erweiterung des Mittel-IR- in den Fern-IR-Spektralbereich unterhalb 400 cm-1 ist von allgemeinem Interesse für die molekulare Schwingungsspektroskopie in der anorganischen und metallorganischen Chemie sowie für geologische, pharmazeutische und physikalische Anwendungen, Polymorph- und Kristallinisations-Analyse sowie z. B. für die Matrix-Isolierungs-Spektroskopie. Die unten dargestellten ATR-Messbeispiele von Kalziumkarbonat (CaCO3) sowie einem damit gefüllten und nicht gefüllten ABS Polymer veranschaulichen, dass mit dem Bruker FT-IR-Spektrometer VERTEX 70v und der neuen VERTEX FM-Option ein Spektralbereich von 6000 cm-1 bis zu 80 cm-1 (gespültes Spektrometer) bzw. 50 cm-1 (mit Vakuumoptik) in einer einzigen Messung sehr einfach erfasst werden kann.

FT-IR-Spektrometer VERTEX 70vFT-IR-Spektrometer VERTEX FM-Option

—> weitere Informationen zur VERTEX-Serie


Bruker Optik GmbH
Michael Müller
Marketing Manager
Rudolf-Plank-Straße 27
D-76275 Ettlingen

Tel.: +49 (0)7243 / 504-2652
Fax: +49 (0)7243 / 504-2050
Mail: Anfrage versenden Kontakt
Web: www.bruker.com




Abonnieren:

Empfehlen: