Unsere Seite auf

Neue Produkte aus Labor- und Analysentechnik

Wyatt Technology Europe GmbH

Wyatt Technology DynaPro NanoStar™: Molekulargewicht und Struktur von Proteinen mit Statischer und Dynamischer Lichtstreuung bestimmen


DynaPro NanoStar™
Mit dem DynaPro NanoStar
kann man mithilfe spezieller
Mikroküvetten selbst kleinste
Volumina messen.
Dynamische Lichtstreuung (DLS) ist eine aus Forschung und Entwicklung nicht mehr wegzudenkende Methode für die Charakterisierung von Proteinen. Mittels DLS werden mittlerer hydrodynamischer Radius von Molekülen, deren Verteilung und darüber hinaus auch die Polydispersität einer Probe gemessen.

Mit DLS kann man schnell und akkurat Aggregate bestimmen und Aussagen zur Gestalt der Proteine treffen. Außerdem lässt sich mit dem NanoStar die Stabilität von Proteinlösungen anhand der Schmelzpunktanalyse oder mithilfe des zweiten Virialkoeffizienten bestimmen. Die Messungen sind zeitsparend und effizient durchführbar.

DLS ist eine etablierte Methode bei der Herstellung, Aufreinigung und Kristallisation von Proteinen. Sie erlaubt die Bestimmung des Aggregationszustands und ermöglicht bei der Proteinkristallisation Aussagen über die Kristallisationsfähigkeit der Probe.

NanoBei zahlreichen Anwendungen ist auch die Bestimmung des Molekulargewichtes eines Proteins von Bedeutung, beispielsweise um zu untersuchen, ob dieses als Monomer oder als Oligomer vorliegt. Das DynaPro NanoStar verfügt über eine zusätzliche 90° Streulichtdiode für die Statische Lichtstreuung (SLS). Mittels dieser Methode wird das Molekulargewicht absolut aus der Gesamtmenge des Streulichtes bestimmt, und zwar ohne Annahmen über die Gestalt des Moleküls. Somit kann das Instrument zweierlei Messungen durchführen: simultan hydrodynamische Radien mittels DLS und absolute Molekulargewichte mittels SLS.

Neben den Batch-Messungen kann man das NanoStar auch an einen Wyatt Technology DAWN Streulichtdetektor (MALS) anschließen. Damit ist die Kopplung dieser Messmethode an SEC/GPC sowie Fluss- und Hohlfaser-Feld-Fluss-Fraktionierung (AF4 / HF5) gewährleistet, und Molekulargewichte sowie hydrodynamische Radien lassen sich online bestimmen. Das NanoStar ermöglicht die Temperierung der Probe zwischen -15 und 150 °C, auch sind Temperaturgradienten und frei definierbare Temperaturprofile anwendbar. Das Instrument ist mit einigen technischen Besonderheiten ausgestattet, die das Arbeiten wesentlich erleichtern. Ein Beispiel dafür ist die automatische Steuerung der Lichtintensität an der Diode und der Laserleistung.

Das NanoStar verfügt über einen Laser mit 100 mW, der bei einer Wellenlänge von 658 nm arbeitet. Durch seine hohe Lichtintensität wird ein sehr gutes Signal/Rauschverhältnis erreicht.

Das NanoStar wird mit Wyatts benutzerfreundlicher DYNAMICS-Software geliefert, bei der besonders auf einfache Bedienung Wert gelegt wurde.

Für Messungen mit Einwegküvetten bei kleinsten Probevolumina gibt es die neuen 4 µL Einwegküvetten von Wyatt Technology. Diese wurden speziell für den Einsatz im NanoStar entwickelt. Eine solche Küvette ist in der Abbildung gezeigt. Die dunkle Flüssigkeit in der Mitte der Küvette stellt Probelösung dar. Sie ist, getrennt durch eine Einfassung, umgeben von Lösemittel (braune Flüssigkeit). Diese Anordnung hält die Verdunstung von Lösemittel aus der eigentlichen Probe so gering wie möglich.

Spezifikationen

  • Avalanche-Photodiode für Dynamische Lichtstreuung
  • SLS-Diode für Statische Lichtstreuung
  • Kopplung an Online-MALS-Detektoren
  • Temperierung -15 bis 150 °C
  • 1 µL Quarzglasküvette
  • 4 µL Einwegküvette
  • 50 µL Eppendorf UVetten

—> weitere Informationen


Wyatt Technology Europe GmbH
Hochstraße 12a
D-56307 Dernbach

Tel.: +49 (0)2689 / 925-0
Fax: +49 (0)2689 / 925-299
Mail: Anfrage versenden Kontakt
Web: www.wyatt.com




—> alle Produkte dieses Anbieters

Abonnieren:

Empfehlen: