Unsere Seite auf

Neue Produkte aus Labor- und Analysentechnik

ISERA GmbH

Für jede Analytik das richtige Probengefäß


Um den stetig steigenden Ansprüchen nach speziell für die jeweilige Anwendung angepassten Flaschen und Verschlüssen gerecht zu werden, hat die ISERA GmbH ihr bereits jetzt umfangreiches Sortiment noch einmal um innovative Spezialitäten erweitert.

Innovation in jedem Detail

Mit modernen analytischen Methoden werden selbst kleinste Kontaminationen sichtbar. Dort, wo es auf den Nachweis dieser kleinsten Spuren ankommt, sind die vormals gängigen Materialien oft nicht mehr einsetzbar. Dies betrifft unter anderem die Verschlüsse von Probenfläschchen. Über den Online-Shop der ISERA können deshalb nun auch speziell für derartige Anwendungen entwickelte Produkte bezogen werden, welche sich vor allem durch eine hohe chemische Resistenz auszeichnen. Neu im Online-Shop sind unter anderem:

  • Schraub- und Bördelkappen mit Septen aus Aluminium oder aluminiumbeschichtetem Silikon
  • TEF- oder PTFE-beschichtete Septen aus Silikon oder Red Rubber
  • Septen aus reinem PTFE
  • Bördelkappen mit Viton- oder Pharma Fix-Septen

ProbengefäßeWeitere Neuerungen im Bereich der Probengefäße tragen dem zunehmenden Bedarf an Effizienzsteigerung im Labor Rechnung. Die Laborautomatisierung und die Reduktion der eingesetzten Chemikalienmengen stehen hier im Fokus. Neue Produkte sind etwa:

  • Probengeber-geeignete Kurzgewindeflaschen aus Polypropylen sowie passende Schraubkappen.
  • Probenflaschen aus Glas oder Polypropylen und Mikroeinsätze zur optimierten Restentleerung
  • Magnetische Schraubkappen mit Kurzgewinde (ND9) für automatisierte Probengeber (bislang nur als Bördelkappen erhältlich)

Inertized Surface-ProdukteAuf die Oberfläche kommt es an - ISERAs Inertised Surface-Produkte

Selbst qualitativ hochwertiges Glas der 1. hydrolytischen Klasse kommt bei der Leistungsfähigkeit moderner Analytik mittlerweile häufig an seine Grenzen. Geringfügigste Adsorptionseffekte an der Glasoberfläche oder Ionendiffusionseffekte führen zur Verfälschung der Messergebnisse und müssen ausgeschlossen werden. Dies gelingt mit Glasartikeln, welche nach dem Inertised Surface-Verfahren der ISERA behandelt wurden.

Bei diesem Verfahren wird in einer Gasphasenreaktion eine kovalent gebundene, definierte Oberfläche erzeugt, deren Eigenschaften an die Bedürfnisse der jeweiligen Analytik angepasst werden können. Der Auftrag auf die Oberfläche ist lückenlos und thermisch wie chemisch äußerst stabil. Dies stellt einen wesentlichen Vorteil im Vergleich zu Methoden dar, bei denen die Oberflächen durch rein adsorptive Verfahren modifiziert werden.

Oberflächenmodifizierung von Probengefäßen
Eingefärbter Wassertropfen: links auf IS-1-
Oberfläche, rechts auf unbehandeltem Glas
Derzeit stehen drei Oberflächen mit unterschiedlichen Eigenschaften zur Verfügung:

  • IS-1 - hydrophobe Oberfläche zur Minimierung elektrostatischer und polarer Adsorption.
  • IS-2 - hydrophobe Oberfläche mit leicht alkalischen Eigenschaften, besonders geeignet für basische Analyten, wie z.B. Amine.
  • IS-3 - fluorierte Oberfläche mit hoher Inertheit.

Das Verfahren ist nicht nur zur Oberflächenmodifizierung von Probengefäßen geeignet, sondern für Glasteile aller Art (z.B. GC-Liner oder Objektträger). ISERA bietet daher zusätzlich den Service an, Bauteile individuell nach Kundenwunsch zu inertisieren.


ISERA GmbH
Kreuzauer Straße 46
D-52355 Düren

Tel.: +49 (0)2421 / 972 854-1
Fax: +49 (0)2421 / 972 854-5
Mail: Anfrage versenden Kontakt
Web: www.isera.de




Abonnieren:

Empfehlen: