02.11.2016

Auszeichnung für gezielten Flüssigkeitstransport auf Oberflächen



- Anzeige -


Der International Bionic Award der Schauenburg-Stiftung geht in diesem Jahr an ein vierköpfiges, interdisziplinär zusammengesetztes Team aus Aachen und Linz. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung erhielten Dr. Philipp Comanns, RWTH Aachen, Kai Winands und Mario Pothen, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT Aachen, sowie Gerda Buchberger, Johannes Kepler Universität Linz, für ihre herausragende Forschungsarbeit.

Die Verleihung fand am 21. Oktober 2016 im Rahmen des Bionik-Kongresses "Patente aus der Natur" in Bremen statt. Das Siegerteam hat Strukturen entwickelt, um Flüssigkeiten energieneutral in eine gezielte Richtung auf Oberflächen zu transportieren. Ihr Vorbild: Die texanische Krötenechse.

Mit mikroskopisch kleinsten Kanälen sammelt die texanische Krötenechse Wasser aus ihrer Umgebung. Durch ihre Hautstruktur kann sie es gezielt Richtung Maul transportieren. Das interdisziplinäre Team aus Biologe, Ingenieur, Informatiker und Physikerin hat daraus Funktionsprinzipien abgeleitet und auf Kunststoff- und Metalloberflächen übertragen. Die Innovation kann in der Industrie in vielen Bereichen angewendet werden, ob in Windeln oder als Schmierstoff im Automotor.

"Das Phänomen beruht auf der besonderen Geometrie der Kapillarkanäle. Durch unsere interdisziplinäre Zusammenarbeit im Team konnten wir diese Kanalgeometrie abstrahieren und die Struktur soweit optimieren, dass eine industrielle Fertigung möglich ist und wir Flüssigkeiten gezielt sogar gegen die Schwerkraft transportieren können." erklärt der frisch promovierte Biologe und Teamsprecher Dr. Philipp Comanns. Die Nachwuchsforscher überzeugten mit dieser Idee die internationale Experten-Jury.

Prof. Dr. Antonia B. Kesel von der Hochschule Bremen und Vorsitzendes der Jury sowie des VDI-Fachbereichs Bionik betont: "Unsere internationale Jury hat insbesondere das Potenzial fasziniert, unterschiedlichste Fluidfilme in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen hoch effektiv und nicht minder effizient applizieren zu können. Dies verspricht ein großes Marktpotential in vielen Branchen, wir sind gespannt!"

Der International Bionic Award der Schauenburg-Stiftung im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft wird von der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) vergeben. Bionik wirkt vielfach als Ideengeber und Innovationsmotor mit nachhaltigem Nutzen für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. "Interdisziplinäres Arbeiten und konstruktives Querdenken sind Grundvoraussetzungen in der Bionik und auch für Unternehmen die Basis des Erfolgs", sagt Marc-Georg Schauenburg, Sohn des Stifters des Bionic Awards.

Seit 2008 wird der Bionic Award von der Schauenburg-Stiftung gestiftet. Diese wurde 1986 von Hans-Georg Schauenburg, dem Gründer der seit über 50 Jahren in Mülheim an der Ruhr tätigen Schauenburg Gruppe, ins Leben gerufen und wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft treuhänderisch verwaltet. Mit dem Preis verfolgen die Schauenburg-Stiftung und der VDI das Ziel, praxisorientierte Forschungsergebnisse und Entwicklungsarbeiten sowie Innovationen des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Bionik zu fördern.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)



- Anzeige -


» alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: