Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

14.10.2016

Studie: Aus Abfall Werkstoffe machen


Wie kann man die werkstoffliche Verwertung von Kunststoffabfällen aus Gewerbe und Privathaushalten verbessern? Das war die Ausgangsfrage des Projekts PlastCycle, in dessen Rahmen das Wuppertal Institut den Markt für den Einsatz von Sekundärkunststoffen untersucht hat. Die daraus entstandene Studie "Entwicklung von Instrumenten und Maßnahmen zur Steigerung des Einsatzes von Sekundärrohstoffen - mit Schwerpunkt Sekundärkunststoffe" hat das Umweltbundesamt jetzt veröffentlicht und darauf basierend ein eigenes Positionspapier publiziert.

Insgesamt stellt die am Wuppertal Institut von Dr. Henning Wilts und Nadja von Gries betreute Studie zwölf Instrumente dazu vor, mit denen sich die Kunststoffabfall-Verwertung verbessern ließe. Vorgeschlagen wird ein integrierter Policymix, der sowohl Angebot und Nachfrage als auch die Marktbedingungen für Sekundärkunststoffe in den Blick nimmt.

—> Abschlussbericht zum Download

—> Positionspapier des Umweltbundesamtes

Quelle: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie




Abonnieren:

Empfehlen: