Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

07.10.2016

Glyphosat: EFSA gibt Rohdaten frei


Im Rahmen ihrer Bemühungen um eine offene Risikobewertung wird die EFSA die Rohdaten freigeben, die bei der jüngsten EU-Sicherheitsbewertung von Glyphosat verwendet wurden.

Im Nachgang zu einem Antrag auf Zugang der Öffentlichkeit zu Dokumenten werden die Informationen einer Gruppe von Abgeordneten des Europäischen Parlaments zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den umfangreichen Referenzunterlagen, die bereits auf der EFSA-Website veröffentlicht sind, werden die Informationen ausreichen, um wissenschaftlichen Dritten zu ermöglichen, die von der EFSA und den EU-Mitgliedstaaten durchgeführte Bewertung von Glyphosat zu prüfen.

Durch die Freigabe der Rohdaten dieser Industriestudien will die EFSA noch mehr Transparenz in Bezug auf die Bewertung von Glyphosat schaffen - unter Wahrung der ihr durch europäisches Recht auferlegten Verpflichtungen in Bezug auf den Schutz von wirtschaftlich sensiblen Informationen.

Bernhard Url, Geschäftsführender Direktor der EFSA, erklärte: "Transparenz und Offenheit sind Grundwerte für die EFSA, weil sie das Vertrauen in die Wissenschaft stärken. Die Freigabe von Daten, die unsere Arbeit untermauern, ist eine wesentliche Voraussetzung für die Nachvollziehbarkeit, und damit die Vertrauenswürdigkeit, wissenschaftlicher Ergebnisse. Wir werden auch weiterhin Daten zugänglich machen, wann immer uns dies möglich ist, und dabei für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Transparenz und dem berechtigten Interesse der Studieninhaber sorgen."

—> Referenzunterlagen

Quelle: European Food Safety Authority (EFSA)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: