Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

05.01.2015

Biokraftstoff aus Frittierfett produziert


McDonald's Franchise-Nehmer Andreas Heck unterstützt im Rahmen einer Forschungskooperation die Hochschule Biberach bei der Entwicklung von hochwertigem Biodiesel. Hierfür lieferte Andreas Heck den Bachelor-Studenten des Studiengangs "Industrielle Biotechnologie" mehrere Liter gebrauchtes Frittierfett aus seinem Restaurant in Biberach. Daraus stellten insgesamt 40 Studenten aus dem dritten Semester in zehn Arbeitsgruppen Biodiesel her, mit dem man Autos betreiben könnte. Die Idee zur Zusammenarbeit mit McDonald's stammt von der Studiendekanin Professorin Dr. Heike Frühwirth, die in ihrem Praktikum das Standardexperiment mit frischem Pflanzenöl durch den aufwändigeren Versuch mit Altspeiseöl ersetzt hat. "Unsere Studierenden können so eigenhändig einen wertvollen Energieträger aus einem Reststoff herstellen", so die Verfahrenstechnikerin.

Für die Studierende eine Erfahrung, die in Erinnerung bleiben wird: "Ich konnte mir erst gar nicht vorstellen, dass wir aus dem Altfett kristallklaren Biodiesel gewinnen können", sagt beispielsweise Franziska Maier. Das Experiment fand die 21-Jährige toll: "Es hat uns gezeigt, was alles machbar ist!". Tatsächlich erzielten die Messergebnisse mit dem Biodiesel aus dem McDonald's Frittierfett Top-Werte, so dass soll die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und McDonald's nun ausgebaut werden soll.

"In unserem Wertstoffmanagement wird eine gezielte Wiederverwertung von Altstoffen immer wichtiger", erläutert Franchise-Nehmer Andreas Heck. "Wenn wir in diesem Rahmen die praktische Wissenschaft unterstützen können, freut mich das natürlich umso mehr."

Quelle: Hochschule Biberach




Abonnieren:

Empfehlen: