Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

02.07.2015

Cinven übernimmt synlab Gruppe


Die europäische Beteiligungsgesellschaft Cinven hat heute eine Vereinbarung über den Erwerb eines Mehrheitsanteils an der synlab Gruppe ("die Gruppe oder "synlab") bekanntgegeben. synlab mit Hauptsitz in Augsburg ist ein europaweit tätiger Komplettanbieter für human- und veterinärmedizinische Labordienstleistungen und Umweltanalyse.

Der Erwerb der synlab Gruppe folgt der Akquisition der französischen Labco S.A., die Cinven im Mai angekündigt hatte. Die Transaktion bewertete Labco mit einem Unternehmenswert von 1,2 Milliarden Euro. Labco ist einer der größten europäischen Betreiber medizinisch-diagnostischer Labore. Synlab ist insgesamt in 23 Ländern Europas mit Niederlassungen vertreten. synlab verfügt über eine umfassende Erfolgsbilanz bei der Identifikation und Umsetzung von Zukäufen zum Ausbau des operativen Geschäfts. Seit 2011 realisierte das Unternehmen insgesamt 52 Akquisitionen. Aktuell betreibt synlab Labore an rund 300 Standorten und beschäftigt über 7.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2014 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von ca. EUR 756 Mio.

Vorbereitet wurde die Akquisition in enger Zusammenarbeit von Cinvens Healthcare-Team und dem Team in Deutschland. Der geplante Zusammenschluss von Labco und synlab im europäischen Sektor für Labordiagnostik folgt einer überzeugenden industriellen Logik:

  • Labco und synlab profitieren beide von denselben fundamentalen Wachstumstrends im Markt: der demografischen Entwicklung und der damit verbundenen Zunahme chronischer Erkrankungen, den Kostenvorteilen einer frühen Diagnose sowie der wachsenden Tendenz im Krankenhausbereich zum Outsourcing klinischer Diagnostik, um eine höhere Effizienz und Kosteneinsparungen in Gesundheitssystemen zu erzielen (aktuell beträgt der Anteil der Ausgaben für Prognose, Prävention und Diagnose an den gesamten Gesundheitsausgaben ca. 20%; bis 2020 wird eine Steigerung auf 30% erwartet).
  • Das kombinierte Geschäft wird geografisch von der Diversifikation profitieren, sowohl bei den Kostenträgern als auch beim Geschäftsmodell: Das Unternehmen wird nach einem Zusammenschluss in 26 Ländern Europas operieren, ohne dass es dabei zwischen Labco und synlab zu größeren direkten Überschneidungen kommt (Labco hat seine Schwerpunkte in Frankreich, West- und Südeuropa sowie Großbritannien; synlab konzentriert sich auf Deutschland, die Schweiz und Zentral- und Nordeuropa). Die Aktivitäten vor Ort werden damit von einer Verbindung der Unternehmen kaum berührt.
  • Gemeinsam wird das kombinierte Geschäft das europaweit stärkste Angebot im medizinisch-diagnostischen Bereich aufweisen und sich als natürlicher Partner für Innovation präsentieren, um neue Tests auf den Markt zu bringen und in Bereichen wie anatomischer Pathologie, Molekularbiologie, Gentests oder Nuklearmedizin bessere Resultate für die Patienten zu erzielen.
  • Labco und synlab können beide beeindruckende Wachstumsraten vorweisen, sowohl durch Akquisition als auch organisch, gepaart mit einer stabilen und starken Cashflow-Generierung.
  • Das kombinierte Geschäft wird in stark fragmentierten Märkten in ganz Europa operieren, in denen sich echte Vorteile aus Skaleneffekten für Unternehmen bieten, die in der Lage sind, Diagnosedienstleistungen für Patienten und Kostenträger effizienter zu gestalten.
Stuart McAlpine, Partner bei Cinven, kommentierte: "Die Identifizierung von Beteiligungsmöglichkeiten beruht bei uns stark auf Cinvens Matrix aus fundierter Branchenkenntnis und regionaler Expertise. Unsere Investments zunächst in Labco und jetzt in synlab sind ein perfektes Beispiel für die enge Kooperation unserer Healthcare-, Deutschland- und Frankreich-Teams mit dem Ziel, unsere Expansionsstrategie im europäischen Markt für Labordiagnostik umzusetzen. Labco und synlab haben uns beide sehr beeindruckt, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Management-Teams, um in Zukunft deutliches Wachstum zu erzielen." Alex Leslie, Senior Principal bei Cinven, fügte hinzu: "Der europäische Markt für Labordiagnostik ist durch einen starken Volumenzuwachs in Kombination mit verringerten Kapazitäten und hohen Zugangsbarrieren gekennzeichnet. Der Sektor profitiert vor allem von den vorteilhaften langfristig en Wachstumstrends infolge der demografischen Entwicklung, den Kostenvorteilen der Früherkennung von Krankheiten, den größeren Wahlmöglichkeiten für Patienten und den Fortschritten im Bereich Medizintechnologie. Wir haben bereits in der Vergangenheit Erfahrung in der Zusammenführung von Unternehmen aus der Healthcare-Branche gesammelt. Das zeigt sich an der erfolgreichen Integration von Mercury Pharma und Amdipharm im Jahr 2012, aus denen AMCo hervorgegangen ist, ein Unternehmen für spezielle pharmazeutische Produkte, das sich sehr gut entwickelt. Wir sind der Ansicht, dass wir mit der Kombination von Labco und synlab, zwei stark komplementären Unternehmen, einen europäischen Branchenchampion schaffen werden, der Patienten und Kostenträgern in ganz Europa deutliche Vorteile bringt."

Bartl Wimmer, CEO von synlab: "synlab zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Anbietern im Bereich präventive medizinische Dienstleistungen. In dieser Zeit haben wir die Anzahl der Märkte, in denen wir aktiv sind, sowie das Spektrum unserer diagnostischen Tests signifikant ausgebaut. Cinven hat eine exzellente Reputation als Investor in der europäischen Healthcare-Branche und verfügt bereits über substanzielle Erfahrung im Diagnosesektor. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Cinven unser Wachstum voranzutreiben und mehr Gesundheitsdienstleistern und Patienten weltweit Zugang zu Diagnosediensten zu verschaffen, um die Erkennung und Prävention von Krankheiten zu verbessern." Philippe Charrier, CEO von Labco: "Wir freuen uns über die Möglichkeit, mit dem synlab-Team zusammenzuarbeiten. Unsere beiden Unternehmen ergänzen sich perfekt, es gibt nur wenige direkte geografische Überschneidungen und wir teilen Cinvens Vision, einen europäischen Champion in der Diagnoseindustrie zu schaffen."

Die Übernahme von synlab ist das 13. Investment des fünften Fonds von Cinven. Der Abschluss der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der üblichen regulatorischen Genehmigungen.

Quelle: synlab-Gruppe




Abonnieren:

Empfehlen: