Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

05.05.2015

EU-Kommission will vier Phthalate verbieten


Die EU-Kommission möchte vier verschiedene Phthalate unter der Richtlinie zur Beschränkung gefährlicher Substanzen (RoHS) ab 2019 in allen Elektro- und Elektronikgeräten auf dem EU-Markt verbieten. Die Stoffe DEHP, BBP, DBP und DIBP stehen im Verdacht, hormonell wirksam zu sein.

Die Weichmacher findet man in nahezu allen elektronischen Geräten, die PVC enthalten, wie Computern, Kopfhörern oder Föns. Für medizinische Geräte sowie Mess- und Kontrollgeräte soll die Regelung erst ab 2021 gelten.

Bisher war der Gebrauch dieser Stoffe in Ausnahmefällen erlaubt gewesen, ein ganzheitliches Verbot würde auch die Einfuhr aller diese Chemikalien enthaltenden Produkte verbieten. Die Kommission hat Ende März entschieden, die Stoffe in die RoHS-Richtlinie aufzunehmen. Die Mitgliedstaaten hatten einen Monat Zeit, um Änderungen zu beantragen, was bisher jedoch nicht passiert ist.

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) überprüft derzeit, ob die vier Phthalate auch in anderen Produkten verboten werden.

—> Weitere Informationen

Quelle: Deutscher Naturschutzring / EU Koordination




Abonnieren:

Empfehlen: