Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

29.08.2014

Aktueller Stand zur Reform des gesetzlichen Eich- und Messwesens


Ab 1. Januar 2015 gilt das neue Mess- und Eichgesetz; die neue Mess- und Eichverordnung soll dann ebenfalls in Kraft treten. Mit diesem Gesamtpaket wird das Mess- und Eichrecht in Deutschland grundlegend modernisiert, das bestehende hohe Schutzniveau des deutschen Messwesens wird beibehalten.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die betroffenen Unternehmen jetzt aufgefordert, sich aufgrund erforderlicher Anpassungen bereits frühzeitig auf diese Neuregelungen einstellen. Die geplanten Neuregelungen beinhalten nach Angaben des BMWi folgende Eckpunkte:

Künftig gelten für europäisch und national geregelte Messgeräte die gleichen Anforderungen, wenn sie auf den Markt gebracht werden. Das bringt eine deutliche Vereinfachung für die Wirtschaftsakteure.

Die innerstaatliche Bauartzulassung und die Ersteichung von national geregelten Messgeräten werden ab dem 1. Januar 2015 durch eine Konformitätsbewertung ersetzt. Betroffene Wirtschaftsakteure sollten schon jetzt Kontakt zu einer Konformitätsbewertungsstelle aufnehmen.

Das neue Regelungssystem ist innovationsoffen und darauf ausgerichtet, zukünftige technologische Entwicklungen zeitnah und angemessen erfassen zu können.

Die Aufgaben der Nacheichung von verwendeten Messgeräten bleiben auch zukünftig im bisherigen Umfang den Eichbehörden der Länder und den staatlich anerkannten Prüfstellen vorbehalten.

Der Verordnungsentwurf zur Neuregelung des gesetzlichen Messwesens wird gegenwärtig bei der Europäischen Kommission notifiziert. Das Notifizierungsverfahren wird bis 10. Oktober 2014 abgeschlossen sein. Danach werden sich das Bundeskabinett und der Bundesrat mit dem Verordnungsentwurf befassen.

—> Verordnungsentwurf

—> Beschlüsse des Bund-Länder-Ausschusses "Gesetzliches Messwesen"

Quelle: Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: