Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

25.09.2013

Kunstgegenstände mit Hilfe eines Metrohm Autolab Potentiostaten restauriert


Der Merkelsche Tafelaufsatz aus dem Jahre 1549 von Wenzel Jamnitzer erstrahlt nach der Restaurierung mit Hilfe eines Metrohm Autolab Potentiostaten im Rijksmuseum in Amsterdam in neuem Glanz.

Das Kunstwerk stammt von Wenzel Jamnitzer, einem deutschen Goldschmied, der sich bei der Gestaltung seiner Kunstgegenstände nach dem Stil der italienischen Renaissance orientierte. Teilweise verwendete er in seinen Erzeugnissen außer Edelmetallen Muscheln, Korallen, Schneckenhäuser und kleinere Vogeleier. Die Nachbildung von kleinen Tieren und Pflanzen entwickelte sich zu einem Merkmal seines Schaffens.
Gerade diese filigranen Objekte machten die Restaurierung des Tafelaufsatzes nach klassischer nasschemischer Methode unmöglich.

Es wurde deshalb eine schonende, elektrochemische Reduktion der Silberverbindungen ("angelaufenes Silber") mit Hilfe eines Autolab Potentiostaten durchgeführt. Der Potentiostat kontrolliert dabei das Potential einer Elektrode, die in einem speziellen elektrochemischen Stift untergebracht ist und die zu säubernde Fläche kontaktiert. Durch die negative Polarisation des Silbermetalles erfolgt die Reduktion des Silbersulfids zu metallischem Silber.

Quelle: Deutsche METROHM GmbH & Co. KG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: