Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

22.01.2013

Studie zum weltweiten Markt von Duftstoffen veröffentlicht


Der angenehme Geruch von Orangen, die Frische einer Brise Meeresluft oder der warme Duft von Holz - mit all diesen Eindrücken verbinden wir zahlreiche positive Erfahrungen. Die Duftstoff-Industrie trägt daher mit ihren Produkten dazu bei, unser Wohlbefinden in unzähligen Situationen zu verbessern.

Nicht nur in entwickelten Industriestaaten werden diese Potenziale ausgeschöpft, sondern auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern verlangen die Kunden vermehrt nach parfümierten Produkten. Die Umsätze der Duftstoffindustrie werden sich daher auch in den kommenden acht Jahren weiterhin dynamisch entwickeln. Das Marktforschungsinstitut Ceresana erwartet für das Jahr 2019 einen weltweiten Umsatz in Höhe von mehr als 15,6 Mrd. US$. Wachstumstreiber sind dabei vorrangig die aufstrebenden Länder insbesondere aus Südamerika und Asien-Pazifik

Allgegenwärtige Produkte

Duftstoffe kommen in zahlreichen Produkten zur Anwendung, mit denen wir täglich in Kontakt kommen. Die Aromen sollen entweder schlechte Gerüche überdecken oder aber durch ihren angenehmen Geruch positive Gefühle von Sauberkeit und Wohlbefinden wecken. In Wasch- und Reinigungsmitteln kommen sie somit ebenso zur Anwendung, wie auch bei den meisten Kosmetika. Parfüme sind sicherlich das klassischste Anwendungsbeispiel, aber auch in Pflegeprodukten für Haut und Haare, in Make-up oder Toilettenartikeln kommen sie zum Einsatz. Auch in Haushaltsprodukten wie Raumerfrischern oder sonstigen Industriezweigen werden zahlreiche Duftstoffe verwendet.

Wachsender Kundenkreis

Duftstoffe nehmen weltweit an Bedeutung zu. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung in viele Schwellen- und Entwicklungsländern haben immer mehr Menschen Zugang zu Produkten, die mit Duftstoffen veredelt wurden. Die wachsende Mittelschicht verfügt über ein höheres Einkommen, das ihnen den Konsum derartiger Produkte ermöglicht. Auch in hoch entwickelten Ländern geht die Urbanisierung weiter voran, und in Städten werden ebenfalls mehr parfümierte Produkte konsumiert.

Entwicklung durch Innovation

Auf dem Markt für Duftstoffe herrscht ein reger Wettbewerb. Auch wenn die zehn größten Unternehmen den Großteil des weltweiten Umsatzes unter sich aufteilen, gibt es noch zahlreiche weitere Hersteller, die eine breite Produktpalette für Standardanwendungen als auch für Nischenprodukte anbieten. Die Duftstoffindustrie ist von einem starken Innovationsdrang geprägt, bei dem Wettbewerber versuchen, sich durch neuartige Produkte voneinander abzugrenzen. Für diese Entwicklung sind umfangreiche Marktkenntnisse notwendig, damit Kundenwünsche korrekt eingeschätzt und umgesetzt werden können. Andererseits müssen die Unternehmen über einen guten Zugang zu moderner Forschungs- und Entwicklungsarbeit verfügen, um diese Kenntnisse in marktfähige Produkte einfließen lassen zu können.

Dufttrends

Bei den verwendeten Düften wird sich der Trend weiter zu exotischen Varianten entwickeln, die von den Konsumenten in der globalisierten Welt immer häufiger kennengelernt und nachgefragt werden. Gleichzeitig wird durch den hektischeren Lebensstil vieler Menschen auch die Nachfrage nach harmonisierenden Düften geweckt werden, bei denen man kurze Momente der Ruhe genießen kann.

Nachhaltigkeit

Zusammen mit den meisten Anwendungsgebieten ist auch die Duftstoffindustrie motiviert, eine nachhaltige Industriekultur durchzusetzen. Der Kundenwunsch dieser Nachhaltigkeit führt sowohl in ökologischen, ökonomischen als auch sozialen Belangen zu Optimierungsbemühungen. Ziel ist dabei die Entwicklung und Produktion von natürlichen Produkten, die ungefährlich für Mensch und Natur sind. Besonders Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen, die ohne gefährliche Stoffe weiterverarbeitet werden können, erfahren einen besonderen Anklang bei Herstellern wie Konsumenten.

—> Weitere Informationen und Bestellm√∂glichkeit

Quelle: Ceresana Technologiezentrum


Abonnieren:

Empfehlen: