Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

16.07.2013

Neue Drehkolbenpumpe benötigt 10 Prozent weniger Energie


Rund 69 Prozent des Stromverbrauchs im produzierenden Gewerbe entfallen laut Motor Challenge Programm der Europäischen Kommission auf Elektromotoren. Den größten Einzelposten bilden dabei mit knapp einem Drittel Pumpsysteme. Besonders in den Chemie-, Lebensmittel- und Pharmaindustrien, für die Entleeren, Transportieren, Dosieren und Abfüllen zu den Kernprozessen gehört, stellen Förderanlagen einen erheblichen Kostenfaktor dar.

Um hier dem wachsenden Effizienzdruck zu begegnen, hat die NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH die Drehkolbenpumpe TORNADO® T2 entwickelt. Basierend auf der bekannten Verdrängertechnologie wurden die herkömmlichen Konstruktionsprinzipien umfassend überarbeitet, um die Servicezeiten zu reduzieren, die Betriebssicherheit zu erhöhen und die Material- sowie Energiekosten zu senken.

Quelle: Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG




Abonnieren:

Empfehlen: