Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

06.02.2012

Neue Methode zum Nachweis von Carbendazim in Orangensaft


Wissenschaftler von Thermo Fisher Scientific haben im firmeneigenen globalen Food Safety Response Center in Dreieich eine neue Methode zum Nachweis von Rückständen des Fungizids Carbendazim in Orangen und Orangensaft entwickelt und intern validiert.

Die neue Methode zum Nachweis von Carbendazim wurde auf die Ankündigung der FDA (Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit der USA) den Import von Orangen aus Brasilien auf das Fungizid zu testen, hin entwickelt.

Neben dem gezielten Nachweis von Carbendazim mit einer Bestimmungsgrenze von 0,0005 mg/kg, ermöglicht die Thermo Fisher Methode den schnellen und zuverlässigen Nachweis auch von weiteren Pestiziden, nicht nur in Orangen

Dazu Alan Malus, Thermo Fisher Executive Vice President und President der Analytical Technologies Group, im Food Safety Response Center, Dreieich: "Unser Wissenschaftlerteam hat rund um die Uhr an der Entwicklung einer robusten und sensitiven Testmethode für den schnellen und zuverlässigen Nachweis von Carbendazimspuren in Orangensaft gearbeitet. Wir freuen uns, der Branche jetzt eine verbesserte Methode anbieten zu können, welche die Probenvorbereitung automatisiert und die Laborproduktivität steigert."

Bei der neuen Methode zum Nachweis von Carbendazim kommt Thermo Scientific Turboflow Technologie für die automatisierte Probenvorbereitung zum Einsatz. Mithilfe dieser Technologie kann ein Labor pro Tag eine höhere Anzahl von Proben analysieren. Bei früheren Methoden muss die Probenvorbereitung manuell vorgenommen werden, was zeitaufwändig und weniger reproduzierbar ist als die neue, automatische Methode.

Carbendazim ist ein chemisches Fungizid, das bei Feldfrüchten weltweit, u. a. in Kanada, Japan, Europa und Brasilien, zur Bekämpfung von Schimmel und Pilzbefall eingesetzt wird. Die Europäische Union hat für Carbendazim in Orangen einen Grenzwert von 0,2 mg/kg festgesetzt.

In den USA ist es für Zitrusfrüchte nicht zugelassen. Der US Food Safety Modernization Act aus dem Jahr 2011 schreibt vor, dass Importeure die Sicherheit gelieferter Nahrungsmittel verifizieren müssen, und ermächtigt die FDA, den Import von Nahrungsmitteln von zweifelhafter Sicherheit aus anderen Einrichtungen oder Ländern zu verbieten.

Quelle: Thermo Fisher Scientific




Abonnieren:

Empfehlen: