Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

26.11.2012

Dr. Thomas Facklam wechselt an die Spitze des europäischen Akkreditierungssystems


Dr. Thomas Facklam übernimmt den Vorsitz der Europäischen Kooperation für Akkreditierung (EA). Die EA-Vollversammlung wählte den 59-Jährigen auf ihrer Sitzung in Bratislava einstimmig zu ihrem zukünftigen Vorsitzenden. Er tritt damit am 1. Januar 2013 die Nachfolge des Briten Graham Talbot an, der den Vorsitz nach drei Jahren an der Spitze von EA zum Jahresende aufgeben wird.

Nach seiner Wahl sagte Facklam: "Akkreditierung ist als Instrument der Kompetenzbestätigung europaweit auf dem Vormarsch. Ich sehe es daher als besondere Herausforderung an, die bedeutende Rolle von EA innerhalb der Europäischen Infrastruktur zu festigen und auszubauen."

Norbert Barz, Geschäftsführer der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS), erklärte: "Im globalen Handel leistet das Akkreditierungssystem einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Handelshemmnissen und zur Stärkung der Sicherheit von Produkten und Dienstleistungen. Mit Dr. Thomas Facklam steht ein ausgewiesener Experte an der Spitze des europäischen Akkreditierungssystems, der mit Kompetenz und Engagement die große und wachsende Bedeutung von Akkreditierungen für die Wirtschaft und Verbraucher international vorantreiben wird".

Die EA ist der Zusammenschluss der nationalen Akkreditierungsstellen in Europa. Die Europäische Kommission hat der EA im Zuge der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 wichtige Aufgaben übertragen. Dazu zählen vor allem die Harmonisierung und Weiterentwicklung des Akkreditierungssystems in Europa sowie die Sicherstellung der Qualität, Transparenz und Unabhängigkeit dieses Systems. Durch ein multilaterales Abkommen (EA MLA) fördert die EA die gegenseitige Anerkennung von Akkreditierungsleistungen weltweit.

Die Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit als Vorsitzender sieht Dr. Thomas Facklam darin, EA als Organisation strukturell weiterzuentwickeln und die gute Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission weiter zu vertiefen. "Es gilt, Akkreditierungen als Grundlage von Notifizierung zu befördern. Bei der Erarbeitung europäischer Rechtsgrundlagen mit Konformitätsbewertungsaspekten möchten wir frühzeitig für die Akkreditierung als bevorzugten Nachweis der Kompetenz werben", erklärte Facklam.

Quelle: Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: