Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

25.04.2012

Deutsches Biobanken-Register gestartet


Biobanken.de ist die Adresse, unter der Biobanken und die in ihnen gelagerten Materialien künftig einfach recherchiert werden können. "Das Deutsche Biobanken-Register bietet Transparenz über wichtige Ressourcen der modernen medizinischen Forschung", erklärte Dr. Dr. Michael Kiehntopf, kommissarischer Direktor des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik des Universitätsklinikums Jena und TMF-Vorstandsmitglied, der als Projektleiter den Aufbau des Deutschen Biobanken-Registers seit 2010 betreut hat. Die neue Plattform, die bereits im März freigeschaltet worden war, wird heute mit einer Veranstaltung in Berlin offiziell gelauncht.

Mit dem Deutschen Biobanken-Register erfüllt die TMF, die das Register betreibt, nicht zuletzt auch Transparenz-Forderungen des Deutschen Ethikrates und des Gesundheitsforschungsrates: Beide hatten in den vergangenen Jahren die Einrichtung eines solchen Biobanken-Registers angeregt, um für Probanden und Öffentlichkeit wie für Forscher und Förderorganisationen die notwendige Transparenz über Ziele, Verfahrensweisen und verfügbare Ressourcen der Biobanken-Forschung sicherzustellen.

Ein Eckpfeiler der Nationalen Biobanken-Initiative

Das Register, dessen Ausbau ab 2010 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde und das auf Vorarbeiten der TMF basiert, ist ein Eckpfeiler der Nationalen Biobanken-Initiative und wird die Sichtbarkeit der Biobank-Ressourcen national wie international stärken. "Wir appellieren nun an alle biomedizinischen Forscher, das Deutsche Biobanken-Register zu nutzen - ihre Biobanken zu registrieren und damit ihre Sammlungen sichtbar zu machen sowie an der Weiterentwicklung des Registers mitzuwirken". Dies betonte Sebastian C. Semler, der wissenschaftliche Geschäftsführer der TMF im Rahmen des Kick off-Workshops.

Aus Anlass der Veranstaltung wurde heute auch das integrierte User-Portal freigeschaltet, das Teil des Registers ist und das die Kommunikation der Forscher untereinander unterstützen soll. Ziel ist es dabei unter anderem, gemeinsam Qualitätsstandards für Biobanken zu entwickeln. Im Vordergrund wird für die Forscher die gemeinsame Klärung technischer, organisatorischer und regulatorischer Fragen aus dem Biobanken-Alltag stehen. Das User-Portal ist öffentlich einsehbar.

—> Deutsches Biobanken-Register

Quelle: idw/Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung (TMF)


Abonnieren:

Empfehlen: