Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

17.02.2012

Wer nutzt was - Umfrage zu Informationsquellen über Sensorik und Messtechnik


Der AMA Fachverband für Sensorik befragte rund 7.000 Personen aus dem Umfeld der Sensor und Messtechnik nach deren Mediennutzungsverhalten. Das Ergebnis zeigt eine steigende Nutzung der Online-Medien. Wichtige Informationsquellen bleiben Fachmessen und Fachzeitschriften. Die sozialen Netzwerke belegen die hintersten Plätze.

Der Verband befragte rund 7.000 Personen, überwiegend Besucher und Aussteller der Fachmesse SENSOR+TEST. Von den rund 500 antwortenden Teilnehmern gaben 71 Prozent an für Hersteller tätig zu sein. Ein Drittel davon arbeitet in der Sensor- und Messtechnik, knapp 20 Prozent in der Automobilbranche, 13 Prozent im Maschinen- und Anlagebau und knapp zehn Prozent in der elektronischen Industrie. Zwei Drittel der Antworten kamen aus den Abteilungen Forschung und Entwicklung.

Die am häufigsten verwendete Informationsquelle für Entwickler ist das Internet, danach folgen persönliche Kontakte, Messebesuche und Artikel in Fachzeitschriften. Die Sozialen Netzwerke belegen den letzten Platz und scheinen in den Bereichen Forschung und Entwicklung derzeit noch keine Rolle zu spielen.

Nach der Nützlichkeit unterschiedlicher Quellen befragt, wurden Fachgespräche und Fachvorträge, somit der persönliche Kontakt und die Vernetzung als wichtigste Quellen angegeben. Ebenfalls als relevant wurden Fachbeiträge mit technischen Grundlagen und anwenderorientierte Produktberichte bewertet. Als wenig nützlich gelten Bannerwerbung und Webinare. Das Umfrageergebnis belegt, dass die persönlichen Kontakte und die eigene Vernetzung in der Welt technischer Innovationen ein wesentlicher Treiber bleibt.

Nach den beliebtesten Online-Medien befragt, zeigt sich eine hohe Affinität zu den Internetseiten der Anbieter, zu Newslettern und Fachportalen. Die meistbesuchte Website der Befragten ist Wikipedia; es folgen die Fachportale der Messe SENSOR+TEST und die Seiten des AMA Fachverbandes. Blogs und Twitter wurden als unwesentlich beurteilt.

"Die Ergebnisse unserer Medienumfrage zeigen, dass in unseren innovativen Anwenderbranchen weiterhin Fachmessen und persönliche Gespräche zählen", sagt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer, zu den Ergebnissen der Mediennutzungsumfrage. "Informative Fachbeiträge, gut vernetzte Fachkreise und die Internetseiten der Anbieter überzeugen Entwickler. Die sozialen Netzwerke scheinen aktuell in den innovativen Anwenderbranchen noch keine Relevanz zu besitzen." Simmons kündigt an, die Medienumfrage regelmäßig zu wiederholen und den AMA Mitgliedern zur Verfügung zu stellen.

Quelle: AMA Fachverband für Sensorik




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: