Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

31.10.2011

Zwischenbilanz: 10 Jahre Sicherheitsforschung an Nanomaterialien - Keine außergewöhnlichen Nano-Risiken bekannt


Eine Zwischenbilanz über "10 Jahre Forschung zur Risikobewertung, Human- und Ökotoxikologie von Nanomaterialien" hat der DECHEMA-/VCI-Arbeitskreis "Responsible Production and Use of Nanomaterials" vorgelegt. Experten aus Industrie und Forschungseinrichtungen haben auf 60 Seiten den gegenwärtigen Stand der Sicherheitsforschung zusammengestellt und liefern eine Übersicht über die nationalen und europäischen Projekte zur Toxizität verschiedenster Nanomaterialien für Mensch und Umwelt.

Gegenwärtig sind demnach keine außergewöhnlichen Risiken bekannt. Die Forscher weisen besonders darauf hin, dass die Größenbezeichnung "Nano" nicht unmittelbar Rückschluss auf ein Gefährdungspotential erlaubt. Vielmehr hängen die Wirkungen von Nanomaterialien auch von anderen Faktoren ab; zum Beispiel der Art des Materials. Neu entwickelte Nanomaterialien müssen, wie jedes andere neue Produkt einer Risikobewertung unterzogen werden. Die Wissenschaftler mahnen deshalb eine ausreichende Ausstattung der Toxikologie in Forschung und Ausbildung an, um weiterhin eine qualitativ hochwertige und an internationalen Forschungsstandards orientierte begleitende Sicherheitsforschung zu ermöglichen.

—> Statuspapier "10 Jahre Forschung zur Risikobewertung, Human- und Ökotoxikologie von Nanomaterialien"

Quelle: DECHEMA




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: