Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

09.09.2011

Neuer Standard in der kryogenen Vermahlung - Anlage für Testvermahlungen eröffnet


Der Industriegasehersteller Air Products eröffnet eine hochmoderne Test- und Versuchsanlage für kryogene Vermahlung für den europäischen Markt. Im Herzen der Testanlage in Bobingen steht die neu entwickelte PolarFit™ Mühle für extra feines Vermahlen.

Der Vorteil der Anlage für Testvermahlungen ist, dass Kunden aus erster Hand den Nutzen der kryogenen Vermahlung erfahren. Die Anlage bietet neben der umfangreichen Analyse der vermahlten Produkte, die Möglichkeit mit Windsichten, d.h. luftgesteuerter Filterung, eine exakte Korngrößenverteilung zu erzielen.

Kaltvermahlung für kleinste Partikelgrößen

Bei der Kaltvermahlung erfolgt die Zerkleinerung der Materialien mithilfe von Flüssigstickstoff. Chemie-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie erkennen zunehmend die Vorteile dieses Verfahrens, da der Markt zunehmend kleinere Partikelgrößen nachfragt. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Hersteller, möglichst hohe Durchsätze bei geringen Kosten zu fahren. Air Products fördert die Entwicklung auf diesem Gebiet und stellt einem breiten Branchenspektrum Technologie und Know-how zur Verfügung. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden nicht nur dabei, die Produktivität zu steigern, sondern auch erhebliche Qualitätsverbesserungen bei Produktion, Verarbeitung und Recycling von Materialien zu erzielen.

"Wir sind sehr stolz darauf, unseren europäischen Kunden mit dieser neuen Testanlage eine weitere Dienstleistung anzubieten", sagte Neil Hansford, Cryogenic Application Specialist bei Air Products. "Mit unserer 40jährigen Erfahrung in der kryogenen Vermahlung stehen wir unseren Kunden bei der Entwicklung und Umsetzung kosteneffizienter Prozesse beratend zur Seite. Durch unser Know-How bei der Analyse von Partikelproben eröffnen wir unseren Kunden zusätzliches Optimierungspotenzial im Hinblick auf die Vermahlprozesse."

Die PolarFit™ Mühle von Air Products liefert dank einer Kombination von Zerkleinerungsverfahren wie Aufprall, Abrieb und Teilchen-Teilchen-Kollision eine gleichbleibend hohe Produktqualität. Schwer zu vermahlende Materialien, wie thermoplastische Elastomere, können in kleinere Partikelgrößen zerkleinert werden, als es bisher mit herkömmlichen Mühlen möglich war. Mit dieser Mühle lassen sich gleichmäßige Korngrößen von 45 bis 240 Mikrometer und in einigen Fällen sogar Partikelgrößen von gerade einmal zehn Mikrometer erzielen. Der einfach einstellbare Mahlspalt bietet zudem Flexibilität bei der Wahl der Partikelgröße von grob bis extrem fein. Durch den effizienten Einsatz von Flüssigstickstoff wird die entstehende Wärme aus dem Mahlvorgang entfernt. Dies verhindert oder reduziert Hitzeschäden, was die Produktqualität optimiert. Mit diesem Verfahren können Kunden die Produktionsraten maximieren und gleichzeitig die operativen Gesamtkosten minimieren.

Dank Air Products' Erfahrung in der Feinvermahlung wird zudem der Bereich des Trennverfahrens erweitert. Die Möglichkeit, das kryogen zerkleinerte Material mit Druckluft zu klassieren, bietet zusätzliche Vorteile für Unternehmen, die nach einer Lösung für die Vermahlung ihres Produktes suchen. Durch das Angebot der Windsichtung in Verbindung mit der PolarFit™-Mühle erzielt der Kunde eine verbesserte Partikelgrößenverteilung und dadurch eine Steigerung der Erträge und Produktionsraten. Ebenso verringert sich die Notwendigkeit zusätzlicher Materialklassifizierungen.

Quelle: Air Products GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: