Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.08.2011

Unternehmen in der EU steigern Forschungsausgaben um 5 Prozent


Der positive Trend bei großen Unternehmen hält an: bis 2013 wollen in der EU ansässige Unternehmen ihre Forschungsausgaben jährlich um fünf Prozent erhöhen.

Das ist doppelt so viel wie die Erwartungen in 2010 und ein Umkehrtrend zu 2009, wo die Unternehmen ihre Forschungsausgaben um 2,6 Prozent kürzten. Dies geht aus einer heute (Mittwoch) von der Europäischen Kommission vorgestellten Erhebung über FuE-Investitionstrends in der Wirtschaft hervor. 1000 große innovationsorientierte EU-Unternehmen wurden dazu befragt. "Diese Erhebung liefert positive Neuigkeiten aus der Wirtschaft und gibt mittelfristig Anlass zu vorsichtigem Optimismus, da die FuE-Ausgaben der Unternehmen zu den wichtigsten Triebkräften für ein nachhaltiges Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen zählen. Wir müssen die Wachstumsrate der privaten FuE-Investitionen sowohl der in dieser Erhebung berücksichtigten Großunternehmen als auch der KMU in den Folgejahren steigern. Schließlich müssen wir eine Innovationsunion in Europa schaffen, damit FuE-Investitionen hier attraktiver sind als anderswo", sagte Máire Geoghegan-Quinn, EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft.

Im Schnitt konnten die befragten Unternehmen 27 Prozent ihrer jährlichen Verkäufe auf ihre Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte zurückführen. Die europäische Investitionsquote ist zwar geringer als die erwartete Zunahme der FuE-Investitionen in anderen Regionen der Welt, aber die Unternehmen gehen dennoch davon aus, das sie 75 Prozent ihrer Investitionen in der EU tätigen werden. Den größten prozentualen Zuwachs bei FuE-Investitionen erwarten sie in China (25 Prozent), Japan (17 Prozent), europäischen Drittländern (8 Prozent), Indien (8 Prozent) sowie den USA und Kanada (5 Prozent).

Die EU-Erhebung über FuE-Investitionstrends in der Wirtschaft wurde vom Wissenschaftlichen Dienst der Europäischen Kommission, der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC) und der Generaldirektion Forschung und Innovation durchgeführt. Die Ergebnisse der Erhebung basieren auf den Antworten von 205 überwiegend großen Unternehmen (von 1000 Unternehmen mit Sitz in der EU, die im EU-Anzeiger für FuE-Investitionen der Industrie erfasst sind). Diese 205 Unternehmen stehen zusammengenommen für FuE-Investitionen in Höhe von fast 40 Milliarden Euro, was rund 30 Prozent der gesamten FuE-Investitionen der 1000 im EU-Anzeiger erfassten Unternehmen und damit einem erheblichen Anteil an den FuE-Investitionen von europäischen Unternehmen entspricht.

Quelle: Europäische Kommission




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: