Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

25.07.2011

Wiley-VCH und ChemPubSoc Europe starten ein Open Access Journal für Chemie


Den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen wollen die GDCh und ihre 15 in ChemPubSoc Europe zusammengeschlossenen Partner erstmals in einer eigenen Open-Access-Zeitschrift ermöglichen. Die ersten Manuskripte für diese Zeitschrift nimmt Wiley-VCH, der in Weinheim ansässige Verlag dieser Gesellschaften, ab sofort an. Der erste Jahrgang von ChemistryOpen wird 2012 starten. ChemistryOpen wird es nur in einer Online-Version geben.

ChemistryOpen wird nach dem Peer-Review-Verfahren geprüfte Originalarbeiten aus allen Gebieten der chemischen Forschung veröffentlichen. Darüber hinaus ist die Publikation kurzer Zusammenfassungen von Doktorarbeiten mit einem Link zur Vollversion vorgesehen. Über CrossRef sollen die jeweils zitierten Zeitschriften verlinkt werden. "Die 72.000 Mitglieder der europäischen chemischen Gesellschaften sowie die gesamte internationale Chemiker-Community erhalten mit ChemistryOpen ein Chemiejournal, das höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Die Autoren werden diesen Publikationsweg zu schätzen wissen", kommentiert Professor Wolfram Koch, Geschäftsführer der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Co-Präsident von ChemPubSoc Europe die Vorbereitungsphase von ChemistryOpen. Das Kuratorium ist mit namhaften Chemikern besetzt, den Ehrenvorsitz hat der Nobelpreisträger Professor Jean-Marie Lehn inne.

Quelle: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: