Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

05.07.2011

Eckert & Ziegler erwirbt Analytik- und Radiochemie-Gerätesparte vom amerikanischen Marktführer Bioscan, Inc.


Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG, ein Spezialist für radioaktive Arzneimittel und deren Herstelltechnologie, hat mit der in Washington, D.C. ansässigen Bioscan, Inc. einen Vertrag zur Übernahme ihrer radiopharmazeutischen Gerätesparte geschlossen. Bei dem Geschäft handelt es sich zum einen um analytische Instrumente, die zur Qualitätssicherung von radioaktiven Arzneimitteln eingesetzt werden, zum anderen um radiopharmazeutische Synthesegeräte. Sie finden weltweit in der Nuklearmedizin bei der Herstellung kurzlebiger Kontrastmittel Verwendung.

Eckert & Ziegler Radiopharmazievorstand Dr. André Heß erklärte dazu: "Die übernommenen Produkte ergänzen sehr gut unser noch junges Gerätegeschäft und ermöglichen damit, unseren Kunden Systemlösungen zur Herstellung und Qualitätssicherung von Radiopharmaka anbieten zu können. Mit der Weiterführung dieses Geschäftes vertiefen wir auch unser Engagement im nordamerikanischen Markt."

"Bioscan ist seit mehr als 30 Jahren führender Anbieter von radioanalytischen und radiochemischen Instrumenten. Während der letzten fünf Jahre hat sich das Unternehmen zunehmend auf seinen schnell wachsenden Geschäftsbereich Molekulare Bildgebung fokussiert", erklärte Alex Kleinman, Vize-Präsident Marketing und Business Development bei Bioscan. "Durch die heutige Transaktion wird Bioscan mehr in seine schnell wachsende Produktlinie für präklinische Bildgebung investieren können. Darüber hinaus freuen wir uns, mit Eckert & Ziegler einen Marktführer gefunden zu haben, an den wir unsere radiopharmazeutische Gerätesparte übergeben können. Dazu zählt auch eine breite Kundenbasis, die jeden Tag radioanalytische und -chemische Instrumente von Bioscan nutzt."

Radiopharmaka werden beispielsweise im Rahmen der sogenannten Positronen-Emissions-Tomografie (PET) zur sicheren und schnellen Erkennung onkologischer oder auch neurodegenerativer Erkrankungen eingesetzt. Derzeit befinden sich zahlreiche neue Radiopharmaka in der Entwicklung und demzufolge ist auch der Gerätemarkt im Wachstum begriffen. Eckert & Ziegler verfügt neben seiner Synthesegeräte-Sparte auch über mehrere radiopharmazeutische Produktionsstandorte in Deutschland und vermarktet neben Fluor-18 basierten Radiodiagnostika für die nuklearmedizinische Bildgebung (PET) auch das zugelassene Produkt Yttriga, eine Vorstufe zahlreicher Radiotherapeutika. Weltweit versorgt Eckert & Ziegler darüber hinaus Forschungseinrichtungen mit Gallium-68-Radionuklidgeneratoren.

Quelle: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG




Abonnieren:

Empfehlen: