Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

26.05.2011

60-millionste Substanz im CAS REGISTRY(SM) aufgenommen


Chemical Abstracts Service (CAS) gab bekannt, dass eine Patentanmeldung zu Verbindungen mit möglicher therapeutischer Wirkung, die beim Staatlichen Amt für geistiges Eigentum der Volksrepublik China (SIPO) eingereicht wurde, die 60- millionste Substanz enthalten habe, die ins CAS REGISTRY aufgenommen wurde.

CAS beobachtete im Jahr 2009, dass China die meisten chemischen Patentanmeldungen hervorbrachte und alle anderen Länder in den Schatten stellte. China hält heute diese führende Position immer noch inne, was daran zu erkennen ist, dass die 60-millionste ins Register aufgenommene Substanz einer SIPO-Patentanmeldung entstammt.

Dass dieser zweite bedeutende Meilenstein nur zwei Jahre nach dem Überschreiten der 50-Millionen-Schwelle durch das CAS REGISTRY erreicht wurde, macht die immer schneller zunehmenden chemischen und wissenschaftlichen Leistungen weltweit deutlich. Die Wissenschaftler des CAS können bei diesem Wachstum mithalten, indem sie die herausgegebenen Ergebnisse der weltweiten Forschung in ihrer jeweiligen Muttersprache analysieren, organisieren und in der Datenbank pflegen, um so die Vollständigkeit und Qualität der erstklassigen Substanzsammlung zu erhalten.

Die 60-millionste Substanz, eine möglicherweise gegen Viren wirksame Verbindung, erhielt die CAS Registry Number(R) 1298016-92-8. Die Substanz wurde vom Institut für Materia Medica, Chinesische Akademie der Medizinwissenschaften, die zu den Spitzeneinrichtungen im Bereich der Arzneimittelforschung in China gehört, entdeckt. In der Patentanmeldung stellte ein Erfinderteam Derivative von 2-Amino-1,3,4-Thiadiazin her.

"In unserer Einrichtung ist SciFinder(R), das Forschungsinstrument des CAS, bei der Arbeit unseres Forschungsteams unentbehrlich und unterstützt unsere F&E-Teams bei jedem Schritt des Forschungsprozesse mit hilfreichen Informationen", so Pei Cheng Zhang, ein Professor am Institut für Materia Medica. "Das rasante Wachstum der Datenbank des CAS macht deren führende Stellung in der Branche und den Umfang der erfassten Informationen deutlich. Deshalb ist sie für unseren Erfolg von entscheidender Bedeutung."

"Es erscheint passend, dass die 60-millionste Substanz im CAS REGISTRY ihren Ursprung in einem asiatischen Land hat, wenn man sich den wachsenden und bedeutenden Einfluss der Region auf die wissenschaftlichen Entdeckungen in den letzte Jahren vor Augen führt", so Christine McCue, Vizepräsidentin Marketing bei CAS. "Dieses Wachstum zeigt sich nicht nur im Patentbereich sondern auch bei der Fachzeitschriften-Literatur. Dies hat den CAS dazu veranlasst, die asiatische Chemie durch Analyse von in den letzten drei Jahren allein aus China, Japan, und Korea stammenden über 300 zusätzlichen Fachzeitschriften-Titeln vermehrt zu erfassen."

Quelle: ots


Abonnieren:

Empfehlen: