Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

28.03.2011

Prävention durch Messungen von mikrobiellen Luftverunreinigungen


Die Reinigung von schadstoffhaltigen Abgasströmen ist auch ohne eine aufwendige chemische oder physikalische Abgasreinigungsmethode möglich. In vielen Fällen können speziell an den Abgasstrom angepasste Mikroorganismen, die sich in einer Waschlösung befinden, diese Aufgabe übernehmen.

Die biologische Wäsche ist damit ein bedeutsamer Bestandteil der Techniken zur Minderung gas- und dampfförmiger Emissionen. Dabei kann die biologische Wäsche sowohl als einzige Reinigungsstufe als auch in Verbindung mit anderen Techniken Anwendung finden.

Die Richtlinie behandelt die Konditionierung und biologische Wäsche von Abluftströmen, die durch gasförmige und/oder partikelförmige feste und flüssige luftfremde Stoffe verunreinigt sind. Bei den vielfältigen Einsatzgebieten steht die Minderung organischer und geruchsintensiver Gase und Dämpfe im Vordergrund, die wasserlöslich und mit hinreichender Geschwindigkeit biologisch abbaubar sind. VDI 3478 Blatt 1 vermittelt zudem einen Überblick über die verfahrenstechnischen Grundlagen, die Auslegung und die konstruktive Ausführung der Anlagen, die Verfahrensvarianten und deren Betrieb sowie typische Anwendungsbeispiele.

Herausgeber der Richtlinie ist die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN (KRdL). VDI 3478 Blatt 1 ist ab sofort beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Die Ausgabe erscheint in deutsch/englischer Fassung und ersetzt den Entwurf von April 2008 sowie zusammen mit der Richtlinie VDI 3478 Blatt 2 die Richtlinie VDI 3478 vom Juli 1996.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: