Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

06.01.2011

VDI 4257 Blatt 1 (Entwurf): Prävention durch Messungen von mikrobiellen Luftverunreinigungen


Die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN veröffentlicht die neue Richtlinie VDI 4257 Blatt 1 für Emissionsmessungen von Bioaerosolen und biologischen Agenzien. Emissionen von Bioaerosolen sind ein aktuelles Thema. Die Bevölkerung fühlt sich zunehmend von Emissionen wie beispielsweise aus Abfallbehandlungsanlagen, landwirtschaftlichen Großbetrieben oder Lebensmittelproduktionsanlagen belästigt und befürchtet gesundheitliche Gefährdungen.

Die Richtlinie beschreibt die allgemeinen Regeln, die bei der Planung und Durchführung von Emissionsmessungen mikrobieller Luftverunreinigungen an verschiedenen Quelltypen zu beachten sind. Behandelt werden Bioaerosol-Emissionen aus geführten Quellen (basierend auf den Vorgaben der DIN EN 15259 sowie VDI 2066 bzw. DIN EN 13284), aus aktiven Flächenquellen (z.B. Biofiltern) und passiven Flächenquellen (z. B. unbelüftete Kompostmieten) basierend auf den Vorgaben der VDI 3475 Blatt 1 bzw. VDI 3880. Die Richtlinie ergänzt VDI 4257 Blatt 2 zur Probenahme von Bioaerosolemissionen mittels Emissionsimpinger.

Die Richtlinie VDI 4257 Blatt 1 ist ab sofort € beim Beuth Verlag in Berlin als Entwurf in deutscher Fassung erhältlich. Die Einspruchsfrist für diesen Entwurf endet am 31. März 2011.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: