Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

02.03.2011

Bisphenol A-freie Etiketten für mehr Nachhaltigkeit


Kassenzettel ohne Risiko für die Gesundheit: METTLER TOLEDO zeigt auf der EuroShop 2011 mit den Bisphenol A-freien Etiketten die jüngste Neuentwicklung im Rahmen der Nachhaltigkeitspolitik des Unternehmens. Herkömmliches Thermopapier enthält in der Beschichtung das umstrittene Bisphenol A, das über Hautkontakt ins Blut gelangen kann. Ein Gesundheitsrisiko, das vor allem Kassierer im Einzelhandel beim täglichen Umgang mit Etiketten betrifft. Welche Gefahren birgt Bisphenol A? Laut einer EU-Deklaration beeinträchtigt die Chemikalie in hoher Dosierung die Fortpflanzungsfähigkeit, schädigt die Augen und löst Allergien oder sogar Diabetes aus. Einige Länder haben daher die Verwendung von Bisphenol A beispielsweise in Produkten für Babys verboten. Mit den Bisphenol A-freien Etiketten gehört das gesundheitsgefährdende Toxin in Kassenbons der Vergangenheit an.

Die neuen Etiketten überzeugen nicht nur unter dem gesundheitlichen Aspekt, sondern bringen auch ökologischen und wirtschaftlichen Nutzen. Die neue Papierqualität schont die Thermodruckköpfe der Waage und des Preisauszeichnungssystems und verlängert die Lebensdauer der Druckereinheit. Auch bei der Qualität der Kassenbons muss der Einzelhändler keine Abstriche machen. Der Druck erfolgt in High-Definition, vorbedruckte Etiketten sind mit hochauflösenden Bildern lieferbar.

Quelle: Mettler-Toledo GmbH




Abonnieren:

Empfehlen: