Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

23.11.2010

Neues Institut für Detektionstechnologien eröffnet


Zur Zeit wächst die Sorge vor Terroranschlägen durch fundamentalistische Attentäter. Davor war Sprengstoff in Paketen erst in letzter Minute gefunden worden. Dies zeigt, dass das Aufspüren von Sprengstoff in Paketen sowie im Gepäck und an der Kleidung von Passagieren verbessert werden muss.

Die Hochschule ist bereits seit Jahren auf dem Gebiet der Sicherheitsforschung aktiv. Jetzt eröffnet sie im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften zusammen mit der EADS Innovation Works und dem Geschäftsbereich Cassidian ein Institut für Detektionstechnologien am Campus Rheinbach.

Seit Jahren arbeitet Professor Dr. Peter Kaul (Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) zusammen mit externen Partnern an dem Thema Sicherheit insbesondere aus Sicht der Sensorik und dem Aufspüren von Sprengstoffen. Seine Forschungen haben immer weitere Kreise gezogen, so dass kürzlich die Hochschulleitung einer Empfehlung externer Gutachter gefolgt ist und die Sicherheitsforschung als Hochschulforschungsschwerpunkt benannt hat.

Die Arbeit von Professor Kaul findet außerdem Anerkennung, indem EADS der Hochschule eine Professur für Detektionstechnologien gestiftet hat. Professor Dr. Gerhard Holl wird das neue Institut gemeinsam mit seinem Kollegen leiten.

Quelle: idw/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg


Abonnieren:

Empfehlen: