Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.10.2010

Nobelpreis-Synthesen werden im Mikrowellen-Synthesizer beschleunigt


Der Amerikaner Richard Heck und die Japaner Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki sind für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur Synthese von organischen Molekülen mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet worden. Das hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschafen in Stockholm unlängst bekannt gegeben. Die drei Wissenschaftler erhielten die Auszeichnung für die Entwicklung von palladiumkatalysierten Kreuzkopplungsreaktionen für die organischische Synthese.

Die Arbeit der Preisträger habe entscheidend dazu beigetragen, die organische Chemie mit einem mächtigen Werkzeug auszustatten, mit dessen Hilfe sehr komplexe chemische Moleküle aus einfacheren Bestandteilen zusammengesetzt werden können. Kreuzkopplungsreaktionen wie die Heck-, Negishi und Suzuki-Reaktionen werden insbesondere zur Synthese von neuen medizinischen Wirkstoffen eingesetzt, aber auch in der organischen Elektronik wie zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Leuchtstoffe für blaue OLEDs.

Derartige Reaktionen werden durch den Einsatz der Mikrowellenaktivierung enorm beschleunigt. Im Mikrowellen-Synthesizer Explorer 12 Hybrid von CEM werden die Heck-, Negichi und Suzuki-Reaktionen in wenigen Minuten mit hoher Ausbeute realisiert. Mit einem Autosampler wird die automatische Arbeit ermöglicht.

Quelle: CEM GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: