Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

24.08.2010

Schnelle Veraschung von Holzpellets im schnellsten Muffelofen der Welt


Ab 2010 stehen Verbrauchern europaweit einheitliche Holzpellets zur Verfügung. Innerhalb der EU-Norm lösen drei Qualitätsklassen die bisher verbreiteten länderspezifischen Regelungen ab.

Bislang existieren beispielsweise in Deutschland und Österreich jeweils eigene Normen, in Deutschland werden Holzpellets per DINplus zertifiziert, in Österreich ist die ÖNORM auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Aufstrebende Pelletsmärkte mit eigenen Produktionen orientierten sich an diesen bestehenden Normen, haben jedoch auch eigene Regelungen und Qualitätssicherungen geschaffen.

In Zukunft lösen drei Qualitätsklassen der Europäischen Pelletsnorm alle bisherigen Normen ab: Die Klassen A1, A2 und B. Für den Endverbraucher ist die Holzpelletsklasse A1 relevant. Sie weist insgesamt die strengsten Werte auf und basiert weitestgehend auf der hohen DINplus-Qualität. A1-Holzpellets dürfen, den bisherigen Plänen zufolge, nur einen Aschegehalt unter 0,5 Prozent beim Einsatz von Nadelhölzern und unter 0,7 Prozent bei der Verwendung anderer Hölzer aufweisen.

Die vorbeschriebenen Aschegehalte müssen mit Muffelöfen kontrolliert werden. Klassische Muffelöfen sind sehr zeitaufwendig und arbeitsintensiv. Mit Hilfe des High-Tech Muffelofens Phönix von CEM lassen sich diese Aschegehalte binnen 10 min. überprüfen. Dazu kommt noch die extrem schnelle Abkühlzeit der CEM-Verachungstiegel, so das die Rückwaage nach wenigen Sekunden erfolgen kann. Die CEM Kundenberater kommen mit den Phönix Muffelofen zu den Kunden und bearbeiten dort die Kundenproben.

Quelle: CEM GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: