Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

23.06.2010

Westfalen baut erstes Werk in der Schweiz für rund fünf Millionen Euro


Mit einem ersten Spatenstich starteten die Westfalen AG, Münster, und ihre Tochtergesellschaft Westfalen Gas Schweiz GmbH den Bau ihres ersten Werkes in der Schweiz.

Für die vor neun Jahren gegründete Westfalen-Tochter mit Sitz in Möhlin werden hier ein modernes Werk zur Abfüllung von technischen Gasen in Druckgasflaschen, das Logistikzentrum sowie der künftige Verwaltungssitz errichtet werden. Das 13 000 Quadratmeer große Gelände in Eiken im Kanton Aargau liegt verkehrsgünstig an der Autobahn Basel/Zürich. Hier entstehen neben dem Bürogebäude eine Abfüllhalle mit je elf Ständen zum Befüllen von Druckgasflaschen und Flaschenbündeln, vier Hochtanks für Sauerstoff, Stickstoff, Argon und Kohlendioxid mit insgesamt 72 000 Litern Fassungsvermögen, befestigte Lagerflächen sowie ein so genannter Entflechtungsstand für die von den Gaseanwendern entleert zurückgelieferten Flaschen. Das Werk entspricht den neuesten Standards der Westfalen AG für ihre Werke in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und nunmehr der Schweiz. Dazu gehören völlig getrennte Abfüllprozesse für Industriegase und die Lebensmittelga-se der Marke Protadur®.

Die Investition ist mit rund fünf Millionen Euro veranschlagt. Insgesamt werden an dem neuen Standort etwa 25 Mitarbeiter beschäftigt werden. Wolfgang Fritsch-Albert, Vorstandsvorsitzender der Westfalen AG, rechnet mit der Inbetriebnahme Mitte 2011. Er erwartet durch den Bau Kostenvorteile und eine Stärkung der Marktposition in der Schweiz.

Derzeit läuft die Versorgung der Gaseanwender in der Schweiz über ein Werk im deutschen Weißenhorn, nahe Ulm. Die Inbetriebnahme des neuen Werkes wird sowohl die Transportwege verkürzen als auch die Zahl der Lkw-Transporte reduzieren. Damit ist die Investition auch unter Umwelt- und Sicherheitsaspekten höchst wertvoll.

Quelle: Westfalen AG




Abonnieren:

Empfehlen: