Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

04.06.2010

Neue DIN-Norm zur Heißgasfiltration


Der Entwurf der Richtlinie VDI 3677 Blatt 3 "Filternde Abscheider - Heißgasfiltration" befasst sich mit Hochtemperaturentstaubung bei Betriebstemperaturen oberhalb von 260 °C, bei denen der Einsatz konventioneller Filtermedien nicht mehr möglich ist. Die Richtlinie enthält Hinweise für Planung, Bau und Betrieb von Heißgasfiltern für Betriebstemperaturen bis zu 1000 °C. Die in Bildern und Tabellen dargestellten Beispiele gelten wegen der zahlreichen, sich gegenseitig beeinflussenden anlagen- und abgasspezifischen Faktoren jeweils nur für den zugehörigen konkreten Anwendungsfall. Kennwerte der derzeit eingesetzten Filtermedien sind in Form einer Matrix dargestellt, die eine Grundlage zur Bewertung der Anwendbarkeit der Filtermedien für die Heißgasfiltration geben. Die für die Matrix ermittelten Werte wurden durch Messungen an einer hochhitzebeständigen Filterprüfapparatur überprüft.

Die Heißgasfiltration findet in folgenden Bereichen Anwendung: bei Kraftwerksprozessen (Kohleverbrennung, Kohlevergasung, Vergasung von Müll, Vergasung von Biomasse wie z.B. Holz, Klärschlamm, etc.); bei Raffinerien z.B. Abgase von katalytischen Crackern; in der Rußindustrie (Carbon Black Produktion); in Müllverbrennungsanlagen; bei der Verbrennung von leicht radioaktivem Müll (z.B. Schutzkleidung, Geräte); bei der Krankenhaus- und Klinikmüllverbrennung; bei der Pyrolyse von kontaminierten Böden; bei der Abscheidung von Calciumcarbid in der Calciumcarbidproduktion; bei der Herstellung von Nanopulvern (z.B. Farbpigmenten) und Metallen (z.B. Eisen, Vanadium, Magnesium, Aluminium, Zinn); beim Entstauben von Schmelzöfen und Wirbelbettprozessen; bei der Abscheidung von Aluminium- und Zinkstäuben, in der Zementindustrie (Klinkerkühlung); bei der Herstellung von Kunststoffen; beim Recycling von Edelmetallen; bei der Wertstoffrückgewinnung sowie bei der Verbrennung von Spanplatten und Holzschnitzeln.

Die Entstaubung bei hohen Temperaturen bietet unter anderem folgende Vorteile: Rückgewinnung der thermischen Energie des Abgases, Erhöhung des Gesamtwirkungsgrades, Vermeidung von Wiederaufheizung des Abgases, Schutz nachgeschalteter Anlagenteile (z.B. Wärmetauscher, Katalysatoren, Gaswäscher), Vermeidung von Kondensation, Anbackungen und Taupunktunterschreitungen, verbesserte Integration der Filtration in den Gesamtprozess sowie Abscheidung brennbarer Stoffe.

Herausgeber ist die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN. Die Richtlinie VDI 3677 Blatt 3 "Filternde Abscheider - Heißgasfiltration" ist beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Die Einspruchsfrist zu diesem Entwurf endet am 30. September 2010.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: