Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.05.2010

VDI-Richtlinienentwurf: Innovative Partikelmesstechnik mittels Flugzeitspektrometer


Die neue Richtlinie VDI 3867 Blatt 5 (Entwurf) "Messen von Partikeln in der Außenluft - Bestimmung der Partikelanzahlkonzentration und Anzahlgrößenverteilung von Aerosolen - Flugzeitspektrometer" beschreibt die Anwendung des Flugzeitspektrometers zur Bestimmung der Partikelanzahlkonzentration und Anzahlgrößenverteilung in der Außenluft. Mit diesem Gerätetyp kann sowohl die absolute Anzahlkonzentration als auch die Größenverteilung von Aerosolpartikeln kontinuierlich gemessen werden. Grundlage ist die direkte Messung des aerodynamischen Durchmessers von Partikeln im luftgetragenen Zustand in Echtzeit. Flugzeitspektrometer finden auch in der Luftfiltermesstechnik, in der Inhalationstoxikologie, bei der Charakterisierung von therapeutischen Inhalatoren oder, in Kombination mit geeigneten Dispergierern, in der Pulvermesstechnik Anwendung. Der erfassbare Partikelgrößenbereich überspannt den aerodynamischer Durchmesser von ca. 0,5 µm bis ca. 15 µm. Dabei können Anzahlkonzentrationen von weniger als 1 cm-3 bis ca. 104 cm-3 gemessen werden. Da der Einfluss von Aerosolpartikeln auf die menschliche Gesundheit und das Klima mehr und mehr in den Fokus des Interesses rückt, ist die Richtlinie relevant für alle mit Luftqualitätsmessungen betrauten Institutionen in der Forschung, der Industrie und der behördlichen Überwachung.

Herausgeber ist die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN. Die Richtlinie VDI 3867 Blatt 5 ist ab Mai 2010 beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Die Einspruchsfrist zu diesem Entwurf endet am 31.8.2010.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: