Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.01.2010

Statusbericht: Naturwissenschaftliche Fachkräfte in der Chemie


Die deutsche Chemieindustrie hat zurzeit keinen generellen Mangel an Fachkräften bei Chemikern und sonstigen Naturwissenschaftlern. Aber es fehlen Chemiker/Naturwissenschaftler in bestimmten Disziplinen z.B. Toxikologie, Elektrochemie, Makromolekulare Chemie, Materialwissenschaften, angewandte heterogene Katalyse, Grenzflächenchemie und -physik. Hier werden sowohl qualifizierte Hochschulabsolventen als auch Berufspraktiker gesucht.

Die Chemie benötigt ein breites Spektrum an Akademikern. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Beschäftigten ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Besonders die Diplom-Ingenieure gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung. Der Fachkräftemangel bei den Ingenieuren macht sich deshalb auch in der Chemie-Industrie zunehmend bemerkbar, auch wenn er derzeit krisenbedingt kein Thema ist. Dies gilt besonders bei Ingenieuren aus chemienahen Disziplinen, wie chemische Verfahrenstechnik, technische Chemie, Anlagenbau oder Sicherheitstechnik. Bei stärkerem Wirtschaftswachstum kann dieser Mangel auch für die Chemie wieder zum Bremsklotz werden. Besonders betroffen sind dabei kleine und mittlere Chemieunternehmen (KMU), für die es schwierig ist, Ingenieure aus den klassischen Chemiefächern anzuwerben. Noch schwieriger wird es für KMU, Ingenieure aus chemienahen Disziplinen zu verpflichten.

Quelle: Verband der Chemischen Industrie (VCI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: