Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

04.03.2010

VDI-Richtlinie VDI 2100 Blatt 3 (Entwurf): Probenahme von flüchtigen organischen Substanzen


Die neu überarbeitete Richtlinie VDI 2100 Blatt 3 (2002:11) beschreibt die anreichernde Probenahme von flüchtigen organischen Substanzen auf polymeren organischen Sorbenzien oder Molekularsieben. Zur gaschromatografischen Analyse werden die Verbindungen durch Zufuhr von Wärmeenergie thermisch desorbiert. Die Richtlinie verdeutlicht das Vorgehen bei der Probenahme, der Probenaufgabe und chromatografischen Trennung. Darüber hinaus werden Ausführungsbeispiele mit Angaben von Verfahrenskenngrößen vorgestellt. Anwender der Richtlinie benötigen Grundkenntnisse der Gaschromatografie. Die Richtlinienreihe VDI 2100 enthält Beschreibungen der selektiven Messung von Immissionen organischer Verbindungen mit gaschromatografischen Methoden. Zu den erfassbaren Stoffgruppen gehören Aromaten (z. B. Benzol, Toluol, Xylole), Aliphaten (z. B. Hexan, Heptan, Octan), aber auch Halogenkohlenwasserstoffe (HKW), wie z. B. Trichlormethan, Trichlorethan, Tetrachlorethen und 1,1,2-Trichlor-1,2,2-trifluorethan, im analytischen Fenster von Pentan bis Dodecan.

Herausgeber ist die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN. Die Richtlinie VDI 2100 Blatt 3 ist ab März 2010 zum Preis von 81,30 € beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Die Einspruchsfrist zu diesem Entwurf endet am 30.6.2010.

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure (VDI)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: