Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

08.10.2009

BIOTECHNICA 2009 mit positivem Fazit


Mit einem Plus bei Ausstellern, Fachbesuchern und Fläche hat die BIOTECHNICA vom 6. bis 8. Oktober wichtige Zeichen in der Wirtschaftskrise gesetzt. "Es ist uns gelungen, trotz der schwierigen Zeit eine starke Messe auf die Beine zu stellen", sagte Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover, zum Abschluss der größten europäischen Messe für Biotechnologie und Life Sciences. "Mit Zuwächsen von mehr als 21 Prozent bei Ausstellern, 35 Prozent bei der Ausstellungsfläche und über 11 000 Fachbesuchern aus 40 Nationen wurden unsere Erwartungen deutlich übertroffen", betonte Kühne in seinem Fazit. "Die Bedeutung der Biotechnologie ist in den Köpfen der Menschen angekommen."

650 Aussteller aus 28 Ländern zeigten neueste Produkte und Anwendungsmöglichkeiten der Biotechnologie in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie und Umweltschutz. Insgesamt wurden 11 214 Quadratmeter Netto-Ausstellungsfläche belegt. "Die BIOTECHNICA hat ihre Position als europäischer Marktplatz für Innovationen, Geschäfte und neue Kontakte untermauert. In einer Zeit, in der viele Unternehmen auf Sicht fahren, hat sie der Branche nachhaltige Orientierung gegeben", fügte Kühne hinzu.

Rund ein Drittel der Aussteller reiste aus dem Ausland an, die meisten aus Frankreich, der Schweiz, den USA sowie aus Großbritannien. Rekordbeteiligung bei Fläche und Ausstellern verzeichneten die Niederlande. Die größte asiatische Ausstellernation stellte Korea dar.

Aus Deutschland waren Aussteller aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen am stärksten vertreten, gefolgt von Niedersachsen und Bayern. Auch das jüngste Biotechnologie-Unternehmen Deutschlands stellte auf der BIOTECHNICA aus: Enzymical, Thüringen, wurde am 16. September 2009 gegründet. Als ihre wichtigsten Ziele für die Messebeteiligung gaben die Aussteller der BIOTECHNICA das Knüpfen neuer Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern und die Pflege bestehender Kundenkontakte an. So fand das Biotechnologiezentrum Luckenwalde drei Investoren aus den USA und Korea.

Die BIOTECHNICA zeichnete sich durch ein sehr internationales Fachpublikum aus. Der Anteil an Fachbesuchern aus dem Ausland stieg auf mehr als ein Viertel an. So kamen in diesem Jahr mehr Besucher aus dem europäischen Ausland. Erfreulich war der deutliche Zuwachs aus Nordamerika. Der Besucheranteil aus Asien stieg sogar um 25 Prozent. Zu den größten Besuchernationen gehörten Großbritannien, Österreich, die Niederlande, die Schweiz und die USA.

Mit 5 500 Fachleuten stellte der Bereich Forschung, Entwicklung und Wissenschaft die größte Besuchergruppe dar. Aus der Informations- und Kommunikationsbranche informierten sich fast vier mal mehr Besucher als in 2008. Die Suche nach Neuheiten sowie die Erlangung eines allgemeinen Marktüberblicks bildeten mit Abstand die wichtigsten Besuchsziele. Im Fokus des Interesses standen die Ausstellungsbereiche Biotechnik und Pharma/Medizin. Gefragt waren zudem Laborgeräte und Anwendungen in der Chemie.

Quelle: Deutsche Messe AG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: