Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

07.10.2009

Schnellere Erkenntnisse zu Struktur und Funktion von Proteinen


nanometis, ein vielversprechendes Ausgründungsvorhaben des Biotechnologischen Zentrums an der Technischen Universität Dresden, präsentiert sich mit seiner Technologieplattform in diesem Jahr erstmalig auf der BIOTECHNICA in Hannover. Das Team arbeitet seit 2008 an der Entwicklung von industriell einsetzbaren Softwarelösungen und Serviceleistungen für die dynamische Analyse von verschiedenen Proteinen und deren Wechselwirkungen mit Wirkstoffen unter natürlichen Bedingungen. Insbesondere ermöglicht nanometis eine verbesserte Untersuchung der bisher äußerst schwer zu analysierenden, doch pharmazeutisch sehr bedeutsamen Membranproteine. Ein besseres Verständnis dieser Proteine leistet einen aktiven Beitrag, die Wirksamkeit und Sicherheit von Medikamenten zu verbessern.

Die Grundlage des Vorhabens ist die von nanometis entwickelte Softwareplattform zur automatisierten Untersuchung der Eigenschaften und molekularen Interaktionen von Proteinen. Das Besondere dieser Plattform ist eine äußerst schnelle und hochpräzise Auswertung der Messdaten aus einem neuen Analyseverfahren - der Einzelmolekülkraftspektroskopie. Experimentell gewonnene Informationen verknüpft die Softwareplattform zu qualitativ hochwertigen und reproduzierbaren Erkenntnissen für die Pharmaforschung. Das war bisher in diesem Ausmaß nicht möglich. Mit dem neuen Analyseverfahren können einzelne Proteine und ihre Dynamik unter natürlichen Bedingungen untersucht und gleichzeitig Interaktionen mit medizinisch bedeutsamen Substanzen getestet werden. Gleichzeitig können Konformationsänderungen beobachtet und Bindungseigenschaften unmittelbar analysiert werden.

nanometis wird die Analyse von Proteinen mittels Einzelmolekülkraftspektroskopie als Service anbieten. Bisher wurde dieses Verfahren nur für einzelne Proteine im akademischen Bereich angewandt. Dank nanometis soll dieser Service nun auch industriell zum Einsatz kommen. Es besteht bereits ein hohes Interesse seitens der Pharmaindustrie. Mit dem Analyseverfahren können ohne vorherige präzise Kenntnisse zu Struktur und Funktion der Proteine und deren Wechselwirkungen, Aussagen über Bindungsstellen, Bindungsenergien, Bindungskraft und Auswirkungen von Konformationsänderungen getroffen werden, sowie Stabilitätsveränderungen unter Variation der natürlichen Bedingungen beobachtet werden. Entscheidende Informationen zur Target Charakterisierung und Lead Optimierung werden somit schneller und ohne den Einsatz langwieriger, konventioneller Methoden gewonnen. Medikamente können dadurch gezielter entwickelt und getestet werden. Die Kosten der Medikamentenentwicklung werden auf diese Weise reduziert.

nanometis wird sich am Standort Dresden gründen. Das Kerngeschäft bildet die Auftragsforschung sowie die softwarebasierte Analyse von Messdaten aus Einzelmolekülkraftspektroskopie-Experimenten. Gegenwärtig verhandelt nanometis mit potenziellen Investoren zur Finanzierung der Geschäftsidee und mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen über erste Entwicklungsprojekte. Die Softwareplattform wird bereits von Pilotkunden mit hoher Zufriedenheit eingesetzt. Das Team nanometis wird u.a. durch die Gründungsinitiative "dresden exists", die Forschungsgruppe Bioinformatik am Biotechnologischen Zentrum der TU Dresden und die Bioinformatik-Professur der FH Mittweida unterstützt.

Quelle: idw/Technische Universität Dresden




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: