Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

07.07.2009

Neuer Master-Studiengang "Analytische und Bioanalytische Chemie"


Ab dem kommenden Wintersemester 2009/2010 wird an der Hochschule Aalen der neue Studiengang "Analytische und Bioanalytische Chemie" angeboten. Aufbauend auf einem Bachelorabschluss können Chemiker in drei Semestern (einschließlich Masterarbeit) den Abschluss als Master of Science erreichen.

"Der Masterstudiengang ist in dieser Form einzigartig und bietet eine Ausbildung in einem Bereich, wo einerseits die analytische Grundausbildung an den Universitäten reduziert worden ist, andererseits aber in Zukunft gerade die Bioanalytik weiter an Bedeutung gewinnen wird", erklärt Studiendekan Prof. Dr. Christian Neusüß.

Vermittelt werden vor allem vertiefte Kenntnisse der analytischen Chemie mit einem Schwerpunkt auf biologischen Anwendungen, sowie angrenzenden Gebieten. Dabei wird auf selbstständige Arbeiten in Projekten Wert gelegt, sodass die Absolventen verantwortungsvolle Aufgaben im chemischen/pharmazeutisch/biotechnologischen Umfeld übernehmen können. Ebenso qualifiziert der Abschluss für eine anschließende Promotion. Die Studieninhalte umfassen neben der gezielten Vertiefung in anorganischer, organischer und physikalischer Chemie vor allem Themen der Analytik, Spektroskopie und Biochemie. Praktische Anwendungen u.a. aus der Bioanalytik, Umweltanalytik und Biopharmazie begleiten die Studierenden durch alle Fächer. Darüber hinaus werden in Wahlpflichtfächern weitgehend frei wählbar Zusatzkenntnisse z.B. in Projektmanagement erworben.

"In bester Tradition der Fachhochschulen wird vor allem praxisrelevantes Wissen vermittelt", betont Neusüß. Instrumentelle Methoden basierend auf modernen Techniken, wie Massenspektrometrie, Hochleistungsflüssigkeitschromatographie, Elektrophorese, Atomspektroskopie, Klonierung, Polymerasekettenreaktion und andere werden detailliert unterrichtet und praktisch kennen gelernt.

Der Dekan der Fakultät Chemie, Prof. Dr. Dirk Flottmann, fügt hinzu: "Die hervorragenden Berufsaussichten der Diplomchemiker der Hochschule Aalen werden sich mit Sicherheit auf die Absolventen mit Masterabschluss übertragen. Die hohe Qualität des Chemiestudiums in Aalen zeigt sich auch darin, dass zahlreiche Absolventen der letzten Jahre zur Promotion an renommierte Universitäten oder Forschungsinstituten zugelassen werden." Mit der Einführung des Masterstudiums werde dieser Weg für die Studierenden deutlich erleichtert.

Moderne Laborausstattung und starke Forschung

Um den aktuellen Anforderungen des Arbeitsmarktes weiter gerecht werden zu können und den Studenten eine moderne anwendungsorientierte Ausbildung zu bieten, wurden und werden in diesen Jahren seitens des Landes Baden-Württemberg große Geldsummen für einen komplette Sanierung der Laboratorien mit den nötigen Umbaumaßnahmen in die Hand genommen. Hinzu kamen und kommen weitere Anschaffungen moderner analytischer Geräte.

Die chemische Fakultät der Hochschule Aalen mit ihren zehn Professoren hat in den vergangenen drei Jahren weit über eine Millionen Euro Forschungsgelder eingeworben, die sich hauptsächlich aus öffentlichen Mitteln zusammensetzten. Hinzu kommen aber auch zahlreiche Kooperationen mit der chemischen und pharmazeutischen Industrie in Deutschland und darüber hinaus.

Quelle: idw/Hochschule Aalen




Abonnieren:

Empfehlen: