Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

25.06.2009

Presidential Green Chemistry Challenge Award für den "Sprint Rapid Protein Analyzer" von CEM


CEM Corporation wurde für den Sprint(TM) Rapid Protein Analyzer des Unternehmens mit einem Presidential Green Chemistry Challenge Award 2009 in der Kategorie Greener Reaction Conditions ausgezeichnet. Das Unternehmen wird die Auszeichnung heute Abend im Rahmen einer Feierlichkeit im Carnegie Institute for Science (CIS) in Washington, DC, entgegennehmen.

Mit dem von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde vergebenen Preis werden hervorragende Innovationen im Bereich der technischen und chemischen Entwicklung ausgezeichnet, die ökologische chemische Prinzipien umfassen und in der Industrie wirksam zur Vermeidung von Umweltverschmutzung eingesetzt werden können. Die Preise werden in fünf Kategorien vergeben und die Gewinner werden von einem unabhängigen Sachverständigengremium der American Chemical Society bestimmt.

"Wir fühlen uns wirklich sehr geehrt, diese Auszeichnung erhalten zu haben und möchten der EPA und der Jury für ihre Wertschätzung danken", sagte Michael J. Collins, Präsident und CEO von CEM Corporation. "Seit CEM vor dreißig Jahren gegründet wurde arbeitet das Unternehmen dafür, die Welt durch Chemie und innovative Verfahren zu verbessern. Wir hoffen sehr, dass Sprint und die anderen wissenschaftlichen Geräte, die wir entwickeln, Wissenschaftlern und der Industrie dazu verhelfen, chemische Prozesse und Tests auf eine Art und Weise wirtschaftlich und umweltfreundlich zu verbessern, die auch den kommenden Generationen zugute kommt."

Beim Sprint Rapid Protein Analyzer kommt ein revolutionäres Verfahren zum Einsatz, das den große Mengen gefährlicher Chemikalien benötigenden Kjeldahl-Test als Hauptverfahren zur Proteinbestimmung ablösen wird. Bei Sprint wird CEMs iTAG(TM)-Technologie eingesetzt, bei der das Protein direkt mit einer umweltfreundlichen Lösung "markiert" wird und die in wenigen Minuten genaue Ergebnisse liefert. Bei entsprechender Anpassung des Sprint-Systems zur Proteinbestimmung in Lebensmitteln werden die schätzungsweise 2,5 Mio. kg gefährlichen Abfalls wegfallen, die in den USA jedes Jahr bei Kjeldahl-Tests anfallen. Das Sprint-Verfahren wurde von der AOAC International und der AACC (American Association of Cereal Chemists) zugelassen.

Quelle: ots


Abonnieren:

Empfehlen: