Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

20.05.2009

"Taschentuchlabor" zur Grippediagnostik


Am 18. Mai 2009 gab das BMBF die Vorhaben bekannt, die zur Förderung im Förderprogramm "Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern" vorgesehen sind, darunter das vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) in Potsdam, dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) gemeinsam mit der Universität Potsdam eingereichte Projekt des "Taschentuchlabors". Ziel des Projekts ist eine Diagnostik zu entwickeln, die mithilfe von Sensor-Aktor-Molekülen frühzeitig und an jedem Ort durchgeführt werden kann.

Das Impulszentrum wird Erkenntnisse zur molekularen Erkennung und Technologie für die Entwicklung von neuartigen bioanalytischen Verfahren und Diagnostika bereitstellen und Innovationen im Bereich der Bioanalytik auslösen sowie der regionalen Wirtschaft wichtige Impulse geben.

Das wissenschaftliche Zeil des Projekts ist es, "Funktionsmoleküle" zu (er)finden und zu entwickeln, die mehrere Eigenschaften vereinen und so als Basis von eigenständigen Biosensoren fungieren. Zum Beispiel könnten solche autonomen Biosensoren in einem Taschentuch inkorporiert unmittelbar anzeigen, ob ein Schnupfen das Anzeichen einer ernsten Grippe ist und der sofortige Arztbesuch angeraten oder nicht. Zudem soll eine erhebliche Vereinfachung der Analyse erreicht werden.

Quelle: idw/Fraunhofer-Gesellschaft




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: