Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

11.05.2009

Optisches Zählwerk entwickelt


Ein optisches System zum hochpräzisen Messen von Füllständen hat die Helmut Hund GmbH aus Wetzlar entwickelt und als Neuheit auf der Hannover Messe vorgestellt.

Erstmals eingesetzt wird es in Warenautomaten. Verwendbar ist es jedoch überall dort, wo auf engem Raum Füllstände exakt und berührungslos zu messen sind. Das System arbeite weitaus genauer und zuverlässiger als konventionelle Zählwerke, so der Hersteller.

Hund zielt auf einen großen Markt: Millionen Systeme und Industrieanwendungen, die bislang mit störanfälliger Mechanik, empfindlicher Ultraschalltechnik oder einfachen Lichtschranken ausgestattet sind, kämen dafür in Frage. Allein der zur Hannover Messe bestätigte Auftrag zum erstmaligen Einsatz des Systems in Warenautomaten umfasst ein Jahresvolumen von etwa 50.000 Geräten. "Das System reizt die Grenzen der optischen Spritzgusstechnik aus", teilte Projektleiter Burkhard Wetz mit. "Entstanden ist ein Lichtleiterkomplex aus Kunststoffprismen mit etwa 200 aktiven optischen Flächen". Dank einer Matrixkonstruktion konnten die Bauelemente in Anzahl und Größe auf ein Minimum reduziert werden. Die bei Spritzgussteilen aus optischem Kunststoff auftretenden Streulichter habe man durch ausgefeilte Computerberechnungen in Griff bekommen, so Wetz.

Ähnliche Systeme hat Hund zur photometrischen Konzentrationsmessung von Partikeln in Flüssigkeiten und in der Luft entwickelt. Diese Leistung ist kein Zufall: Das hessische Unternehmen zählt zu den größten Herstellern von Lichtleitfasern und anspruchsvollen optischen Systemen. Ein Erfolgsfaktor ist die Kombination von Einzeltechnologien zu neuartigen Gesamtlösungen. Damit avancierte der 130 Mitarbeiter zählende Betrieb zum gefragten Entwicklungspartner weltweit führender Großunternehmen.

Quelle: Helmut Hund GmbH




Abonnieren:

Empfehlen: