Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

31.03.2009

Leica Microsystems meldet Rekordumsatz für 2008


Erstmalig erreichte Leica Microsystems im Jahr 2008 einen Jahresumsatz von über einer Milliarde US Dollar. Dies meldete jetzt das internationale Unternehmen für Hightech-Mikroskopie mit Sitz in Wetzlar. "Seit gut zwei Jahren steigt die Nachfrage nach unseren Produkten in allen Regionen der Welt dramatisch an. In den meisten Märkten, in denen wir aktiv sind - biomedizinische Forschung, Klinik, Industrie, Mikrochirurgie und Histopathologie - verzeichnen wir zweistellige organische Wachstumsraten. Zudem haben wir durch strategische Firmenakquisitionen unsere Produktpalette erheblich erweitert", erklärt Dr. David Martyr, President Leica Microsystems. Zahlreiche Firmenakquisitionen erweitern Produktangebot zu Gunsten des Kunden. Im Sommer 2005 hatte die US-amerikanische, börsennotierte Danaher Corporation mit.

Sitz in Washington D.C. Leica Microsystems erworben. Seitdem akquirierte und integrierte Leica Microsystems acht Firmen in Australien, Europa, USA und Asien. Mit Hilfe dieser Akquisitionen ergänzte das Unternehmen sein Angebot und bietet nun eines der umfassendsten Produktportfolios für Mikroskopie und Histopathologie im Markt. Neu hinzugekommen sind Verbrauchsmaterialien für den Gebrauch mit Leica Geräten - der Kunde erhält nun alle benötigten Produkte aus einer Hand. "Erfreulicherweise haben wir jedoch nicht nur durch strategische Zukäufe unser Produktportfolio erweitert, sondern haben auch in unseren bisherigen Segmenten durch Innovation unsere Marktanteile erheblich gesteigert", so Martyr.

Innovationskraft fördert das organische Wachstum

Eine weitere wichtige Grundlage für den Erfolg von Leica Microsystems sei die Innovationskraft. Die Divisionen Life Science, Biosystems, Industry und Surgical haben allein im Jahr 2008 über 50, zum Teil bahnbrechende Neuentwicklungen auf den Markt gebracht. Mit einigen Lösungen ist Leica Microsystems Technologieführer, etwa mit der super-hochauflösenden STED-Technologie, die Interaktionen in Zellstrukturen von wenigen Nanometern sichtbar macht, dem Leica TCS LSI, einem Mikroskopiesystem, das Biowissenschaftlern Einzelzellstudien und Forschungen am ganzen Organismus mit einem Gerät erlaubt. Oder mit FusionOpticsTM, bei der das menschliche Gehirn eingesetzt wird, um in der Stereomikroskopie ein 3D-Bild mit hoher Auflösung und zugleich großer Tiefenschärfe zu erzeugen, was sowohl der komplexen Arbeit von Biowissenschaftler als auch Spezialisten der Qualitätskontrolle zugute kommt.

Durch die Firmenakquisitionen, aber auch durch vermehrte Neueinstellungen in einigen Ländern ist die Zahl der Mitarbeiter von Leica Microsystems auf mehr als 4.000 angestiegen. Auch die Zahl der Produktionsstandorte hat sich auf elf erhöht. Neben Standorten mit einer langen Leica Tradition, beispielsweise Wetzlar, Wien oder Singapur, gehören auch Werke in den US-Staaten Illinois und Missouri sowie im australischen Melbourne dazu.

Leica Microsystems ist Inhaber der Marke Leica

Leica Microsystems ist Inhaber der Namens- und Markenrechte von Leica und hat ihre Nutzung durch andere Firmen in Lizenzverträgen geregelt. Die drei finanziell, legal und operativ völlig voneinander unabhängigen Unternehmen Leica Microsystems, Leica Camera und Leica Geosystems, verwenden die Marke seit Jahren nach den Maßgaben von Leica Microsystems. Sie sind in verschiedenen Märkten aktiv und gehören unterschiedlichen Eignern.

Quelle: Leica Microsystems GmbH




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: