Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

12.02.2008

Forscher statten Naturfasern mit Selbstreinigungskräften aus


Flecken auf empfindlichen Woll- und Seidenstoffen könnten in Zukunft ganz ohne Reinigung von alleine verschwinden. Möglich machen sollen dies winzige Körnchen aus Titandioxid, die mit einem von australischen und chinesischen Forschern entwickelten Verfahren an die Naturfasern angeheftet werden. Werden solche Textilien dann mit Sonnenlicht bestrahlt, zersetzen die Nanoteilchen nach und nach Schmutzpartikel und Geruchsstoffe, bis diese praktisch verschwunden sind. Das gleiche Prinzip wird bereits für selbstreinigende Fensterscheiben, Fassadenfarben und Keramikoberflächen eingesetzt.

—> Vollst√§ndiger Artikel

Quelle: wissenschaft.de


Abonnieren:

Empfehlen: