Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

05.08.2008

Laborstudie zeigt: Ascorbinsäure in hohen Dosen tötet Krebszellen ab


Vitamin C kann das Wachstum von Krebszellen um bis zu 50 Prozent bremsen. Das haben US-Forscher in Tests mit Zellen im Labor und bei Versuchen mit Mäusen gezeigt. Diese Wirkung entfaltet das Vitamin allerdings nur, wenn es in hohen Dosen direkt in die Blutbahn gespritzt wird - eine orale Aufnahme beispielsweise über Vitamintabletten sei wirkungslos, erklären die Wissenschaftler um Qi Chen von National Institute of Health (NIH) in Bethesda. Wirksam gegen Krebszellen wird das chemisch als Ascorbinsäure bezeichnete Vitamin über die Bildung von aggressivem Wasserstoffperoxid, das Krebszellen abtöten kann. Gesunde Zellen werden dabei nicht geschädigt.

—> Vollst√§ndiger Artikel

Quelle: wissenschaft.de


Abonnieren:

Empfehlen: