Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

06.06.2008

Neue Tarife für Naturwissenschaftler und Ingenieure in der Chemie: 4,1 Prozent mehr Gehalt 2008


Der Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) haben die in der Chemie geltenden Mindestjahresbezüge für akademisch gebildete naturwissenschaftliche und technische Angestellte an die allgemeine Tarifentwicklung angepasst. Der entsprechende Tarifvertrag wurde am 3. Juni 2008 in Wiesbaden abgeschlossen.

Die tariflichen Mindestjahresbezüge für das zweite Jahr der Beschäftigung betragen für 2008 demnach für diplomierte Angestellte 51.990 Euro und für Angestellte mit Promotion 60.580 Euro.

2009 werden sie dann für diplomierte Angestellte auf 53.720 Euro und für Angestellte mit Promotion auf 62.590 Euro angehoben.

Die Anhebung der Mindestjahresbezüge entspricht der im allgemeinen Tarifbereich vorgenommenen Erhöhung der Tarifentgelte. Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge wie bisher zwischen Arbeitgeber und Angestellten frei vereinbart werden.

BAVC und VAA sehen es als gemeinsame Aufgabe an, den demografischen Wandel mit seinen vielfältigen Herausforderungen aktiv mitzugestalten. Dabei spielen die Führungskräfte eine zentrale Rolle. Sie müssen in besonderer Weise sensibilisiert werden, um in der Führung der Mitarbeiter sachgerecht auf die demografischen Herausforderungen eingehen zu können. Vor diesem Hintergrund haben BAVC und VAA eine gemeinsame Arbeitsgruppe eingesetzt, um im Rahmen einer Sozialpartner-Vereinbarung Antworten auf den demografischen Wandel zu geben. Die Ergebnisse sollen bereits im November vorliegen.

Quelle: Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA)




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: