Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

25.04.2008

GIT InnovationsAward geht an MLS Mikrowellen-Labor-Systeme, Postnova Analytics und Barkey


Zum ersten Mal wurde auf der Analytica der GIT InnovationsAward verliehen. Ziel der Auszeichnung ist, die Aufmerksamkeit von Unternehmen, Forschung und Anwendern auf die innovativsten Produkte in der Analytik, Labortechnik und der Biotechnologie zu lenken.

Die im Vorfeld eingereichten Produkte wurden im ersten Schritt von einer neutralen Jury, angeführt von Prof. Dr. Uwe Karst, Dr. Stephan Küppers und Dr. Martin Vogel, bewertet und die 14 interessantesten Produkte für den GIT InnovationsAward nominiert. Im Anschluss waren die Leser der GIT Publikationen sowie die Besucher der Analytica gefragt, die innovativsten und anwenderfreundlichsten Produkte zu wählen und somit die Sieger des Awards zu bestimmen. Die Wahlzettel konnten während der ersten drei Messetage am Stand des GIT VERLAG abgegeben werden. Die Auswertung der Stimmen erfolgte direkt vor Ort. Am Abend des dritten Analytica Tages wurden die Sieger am GIT-Stand bekannt gegeben und die Awards verliehen.

Über den 1. Platz freut sich die MLS GmbH Mikrowellen-Labor-Systeme mit dem Produkt ultraCLAVE III A. Das System reduziert den Personaleinsatz in der Aufschlusstechnik durch einen unvergleichbaren Bedienkomfort. Neben dem hohen Probendurchsatz und der verbesserten Aufschlussqualität wurde auch die Arbeitssicherheit wesentlich gesteigert.

Der 2.Platz ging an die Postnova Analytics GmbH. Mit der Vorstellung der neuen TF2000-MALS-Serie, hat Postnova einen neuen Meilenstein in Bezug auf die Perfektionierung der Thermal FFF-MALS-Technology erreicht und macht damit diese Technologie zum ersten Mal einem breiten Kreis von Anwendern aus dem Bereich Polymere, Materialwissenschaften und Nanotechnologie verfügbar.

Den 3. Platz belegt die Barkey GmbH & Co. KG mit dem Stickstoff-Evaporator flowtherm optocontrol. Das Probenaufbereitungs-System bietet die Möglichkeit zur automatischen Evaporation flüssiger Proben. Optoelektronische Sensoren an jedem der 8 Kanäle schalten den geheizten Gasstrom ab, sobald ein vorgewähltes Endvolumen der Probe erreicht ist. Dies führt zu exakten und reproduzierbaren Ergebnissen.

Quelle: GIT VERLAG




Abonnieren:

Empfehlen: