Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

13.12.2007

Neues forensisches Testsystem vereinfacht die Spurenanalyse schwieriger Proben und den grenzübergreifenden Vergleich von DNA-Profilen


Verbrecher hinterlassen am Tatort häufig biologische Spuren. An ihren Haaren, in Haut-, Speichel-, Blut- oder Spermaresten befinden sich kleinste Mengen ihrer Erbinformation (DNA), die bei der Identifizierung des Täters hilft. Die Polizei sammelt solche DNA-Spuren und erstellt daraus den "genetischen Fingerabdruck". Viele der bislang gesammelten Spuren enthalten jedoch nur geringe Mengen DNA und gelten deshalb derzeit als schwer analysierbar. Denn oft ist die DNA bereits nach kurzer Zeit teilweise abgebaut, oder verschiedene Hemmstoffe in der Probe erschweren die Auswertung. Dazu kommt, dass eine Neuerung in der Gesetzgebung (2005) das Sammeln von DNA-haltigen Spuren für den genetischen Fingerabdruck vereinfacht. Deshalb müssen forensische Labore nun eine größere Anzahl Proben mit denselben Mitteln analysieren. Vor diesem Hintergrund hat Applied Biosystems für die Routineanalytik nun ein neues Testsystem entwickelt und auf den Markt gebracht, mit dem schwierige DNA-Proben künftig effizienter ausgewertet werden können.

Der neue AmpFlSTR® SEfiler Plus™ PCR Amplification Kit ist ein besonders sensitives und robustes Testsystem, das selbst bei schwierigen Proben bei der ersten Analyse Ergebnisse liefert. Die gewonnenen Analysedaten können sowohl in Deutschland als auch in einigen Nachbarländern für forensische Datenbanken verwendet werden. Der Kit ist ein integrierter Bestandteil eines für die forensische DNA-Analyse validierten Systems aus Geräten, Software und Reagenzien.

Der genetische Fingerabdruck: ein individuelles DNA-Profil

Der genetische Fingerabdruck ist ein einzigartiges DNA-Muster. Er ist charakteristisch für einen bestimmten Menschen. In der DNA gibt es kurze, sich wiederholende Bereiche, die besonders variabel sind. Diese DNA-Abschnitte werden als STR-Loci (STR steht für "short tandem repeats") bezeichnet. Die Anzahl dieser Wiederholungen ist von Mensch zu Mensch verschieden. Mit Hilfe der molekularbiologischen Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) können forensische Labore aus den STR-Loci ein für jeden Menschen charakteristisches individuelles DNA-Profil erstellen.

Internationale Vergleichbarkeit von DNA-Profilen

SEfiler Plus™ ist ein System für DNA-Tests, das elf STR-Loci sowie einen Geschlechtsbestimmungsmarker erkennt. Der internationale Standard für den genetischen Fingerabdruck ist die Analyse der sieben STR-Loci D3, D8, D18, D21, FGA, vWA, THO1. In Deutschland wird zusätzlich zu den genannten Merkmalen der STR-Locus SE33 für den Datenbankabgleich genutzt. Der genetische Fingerabdruck aus diesen acht STR-Loci kommt statistisch unter mehreren hundert Millionen Menschen nur einmal vor. Mit dem neuen SEfiler PlusTM Kit können alle acht STR-Loci gleichzeitig nachgewiesen werden.

Verschiedene Nachbarstaaten Deutschlands wie Dänemark, Holland, Polen, Österreich und die Schweiz nutzen teilweise andere STR-Loci zur forensischen DNA-Analyse, zum Beispiel D2, D16 und D19. SEfiler PlusTM stellt alle Reagenzien zur Verfügung, mit denen auch für diese Länder vollständige DNA-Profile erzeugt werden können. Damit vereinfacht das Testsystem den grenzübergreifenden Vergleich von DNA-Spuren zwischen forensischen Datenbanken.

Routineanalyse schwieriger Proben

SEfiler PlusTM erzeugt qualitativ hochwertige Ergebnisse aus forensischen Proben, selbst wenn diese große Mengen an Hemmstoffen enthalten und deshalb schwer analysierbar sind. Das ist oft auch bei ganz gewöhnlichen Tatortspuren der Fall, wie beispielsweise bei Tür-, Computer-, Lenkradabstrichen oder Zigarettenkippen.

Das Hessische Landeskriminalamt hat in einem Early-Access-Programm den SEfiler PlusTM Kit mit Tatortspuren aus verschiedenen Kriminalfällen in seinen Laboren in Wiesbaden getestet. Sogar bei Minimalspuren, die nur sehr wenig intakte DNA enthalten, erzielten die Experten verlässliche und qualitativ hochwertige Analyseergebnisse. "Gerade bei Minimalspuren, das sind Kontakt- und Gebrauchsspuren wie beispielsweise Hautabriebspuren oder Haarspuren, liefern der neue SEfiler PlusTM Kit wie auch der MiniFilerTM Kit von Applied Biosystems deutlich bessere Ergebnisse als die zuvor von uns verwendeten Kits", so Dr. Harald Schneider, Leiter der DNA-Analytik des Hessischen Landeskriminalamtes. "Beide Kits sind in der forensischen Praxis offensichtlich deutlich robuster gegenüber den häufig in Spuren vorkommenden Inhibitoren. Dadurch konnte unter den von uns verwendeten Bedingungen die Erfolgsrate bei der Erstanalyse solcher Spuren quantitativ und qualitativ deutlich erhöht werden."

Der neue SEfiler PlusTM Kit bietet Laboren eine neue Möglichkeit, forensische DNA-Profile ohne Re-Analysen zu erstellen. So wird der Analyseprozess rationalisiert, und die seit der Gesetzesänderung 2005 angestiegene Zahl forensischer Proben lässt sich besser bewältigen. Mit einer schnelleren Probenanalytik werden Deutschland und seine Nachbarländer künftig in der Lage sein, die Möglichkeiten der neuen Gesetzgebung besser zu nutzen und die DNA-Analytik effizienter zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen.

Quelle: Applied Biosystems




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: