Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

06.12.2007

Bayer Industry Services heißt ab Januar 2008 "CURRENTA"


Die Bayer Industry Services heißt ab dem 1. Januar 2008 "CURRENTA". "Unser neuer Name CURRENTA steht für das Ziel, der führende Chemieparkmanager und -betreiber Europas zu werden", erklärte Dr. Klaus Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Bayer Industry Services, bei einer Pressekonferenz in Leverkusen am Dienstag, 4. Dezember 2007. "Konkret heißt das: Wir wollen ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für unsere bereits ansässigen Kunden sowie ein attraktives Umfeld für Investoren bei Neuansiedlungen in Nordwesteuropa bieten", so Schäfer. CURRENTA ist ein Joint Venture von Bayer und LANXESS. Die beiden Anteilseigner halten unverändert 60 Prozent (Bayer) bzw. 40 Prozent (LANXESS): Im Jahr 2007 erwartet das Unternehmen mit rund 5.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro.

Auch der Bayer Chemiepark mit den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen tritt mit einer neuen Bezeichnung an: "CHEMPARK". "Unter diesem Namen erhalten die über 60 Chemieparkpartner eine Plattform, auf der sie sich mit ihren eigenen Marken präsentieren können", so Schäfer. "Mit 13,3 Quadratkilometer wertvoller Fläche sind wir bereits einer der größten Chemieparks Europas. Jetzt wollen wir zudem einer der attraktivsten sein und Kostenführer werden." Im CHEMPARK findet rund ein Drittel der Chemieproduktion Nordrhein-Westfalens statt - rund 50.000 Menschen sind an den drei Standorten beschäftigt. "CURRENTA trägt mit der Wirtschaftlichkeit seiner Leistungen zur Zukunft der Standorte bei. Ganz wichtig dafür sind aber auch passende Rahmenbedingungen. Wir brauchen hierzu die Unterstützung der Politik - zur Sicherung der Arbeitsplätze in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen", sagte Schäfer. Als Beispiel nannte der Geschäftsführer die aktuelle Diskussion um den Neubau eines Kohlekraftwerks in Krefeld-Uerdingen.

CURRENTA steht für "Dynamik und Bewegung". Das Wort leitet sich vom lateinischen Wort "currere" und vom englischen Wort "current" ab. Zu Deutsch übersetzt heißt "currere" "der Lauf" oder auch "laufen" - und "current" bedeutet "aktuell" oder auch "elektrischer Strom". "Dieses Sprachbild drückt die mitreißende Kraft von CURRENTA aus - das neue Unternehmen packt seine Aufgaben mit Kraft und Begeisterung an", erklärte Schäfer. Die neue Identität bekräftige zudem den Wandel von einer zentralen Werksverwaltung zum modernen Serviceanbieter und zur verstärkten Kundenorientierung. Schäfer: "CURRENTA steht für Stärke und Selbstbewusstsein. Unser Markenzusatz "Leistung für Chemie und Industrie" beschreibt unseren Auftrag. Unsere Unternehmensfarbe - ein kraftvolles, zugleich aber auch warmes und sympathisches Orange - ist ein klares Signal und differenziert uns ganz bewusst von unseren Wettbewerbern."

"CHEMPARK - Europas Chemiepark" ist das Signal dafür, mit drei Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen eine der attraktivsten Adressen des Kontinents sein zu wollen. "Der Name ist vor allem international verständlich und verdeutlicht zudem die Stärke des Standorts - nämlich das Geschäft mit der Chemie", erklärte Schäfer. "CHEMPARK steht aber auch für Sicherheit, Zuverlässigkeit und gute Nachbarschaft. Dafür setzen sich alle Unternehmen ein." Die Grundfarbe ist ein klares, aber eher zurückhaltendes Blau.

Beide Marken CURRENTA und CHEMPARK verwenden bewusst das gleiche Bildzeichen, um die Verbindung zwischen dem Chemieparkmanager und dem Chemiepark zu verdeutlichen. Es ist ein aus der Kartographie abgeleitetes Symbol, das Aussichts- und Übersichtspunkte kennzeichnet. "Mit diesem Zeichen markieren wir unseren Standpunkt, und wir eröffnen Perspektiven. Es steht dafür, dass wir alle Prozesse und Vorgänge stets im Blick behalten und unseren Kunden gute Aussichten für ihre geschäftliche Entwicklung bieten", erläuterte Schäfer.

"Die neue Identität war der vierte Baustein auf dem Weg zu einem modernen Serviceunternehmen. Andere wesentliche Aufgaben konnten wir bereits in den vergangenen Monaten mit Erfolg erledigen: Die Kosten wurden reduziert, die Strukturen angepasst und Geschäfts- und Entscheidungsprozesse vereinfacht", so Schäfer. Das alles für ein erreichtes Ziel: "Wir sind heute schneller, schlanker und effizienter", sagte der Geschäftsführer.

Quelle: Bayer AG




—> alle Nachrichten dieser Firma

Abonnieren:

Empfehlen: