Unsere Seite auf

Nachrichten und Pressemeldungen aus Labor und Analytik

30.11.2007

Walkhoff-Preis für Arbeiten zur Charakterisierung des menschlichen Speichels verliehen


Am Freitagabend erhielten Martin Blüggel, COO, und Dr. Andreas Wattenberg, Direktor Analytik, der Protagen AG gemeinsam mit Prof. Stefan Ruhl, Buffalo USA, und Prof. Helmut E. Meyer, Direktor MPC Bochum, den Walkhoff-Preis. Dieser Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung e.V. (DGZ) für herausragende wissenschaftliche Originalarbeiten vergeben. Als preiswürdig wurde die Veröffentlichung "Proteome analysis of glandular parotid and submandibular-sublingual saliva in comparison to whole human saliva by two-dimensional gel electrophoresis" in der Zeitschrift Proteomics aus dem Jahr 2006 befunden. Prof. Hans Jörg Stähle, Präsident der DGZ, übergab auf dem Deutschen Zahnärztetag 2007 in Düsseldorf den Preis stellvertretend an Prof. Stefan Ruhl, der vor kurzem seine Untersuchungen zu Speichelproteinen von Regensburg ins US-amerikanische Buffalo verlegt hatte.

Die dem Preis zugrundeliegenden Forschungsergebnisse erstanden in enger Zusammenarbeit zwischen der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Universität Regensburg, dem Medizinischen Proteom-Center der Ruhr-Universität Bochum und den Wissenschaftlern der Protagen AG in Dortmund. Die Publikation befasst sich mit der Charakterisierung des menschlichen Speichels. Insbesondere die exakte quantitative und qualitative Bestimmung einzelner Proteine in Proben verschiedener Speicheldrüsen-Typen für einen späteren Einsatz in der Diagnostik lagen dabei im Fokus der Wissenschaftler.

Zum Hintergrund: Im Speichel sind, ähnlich wie im Blut, biologisch aktive Substanzen enthalten, die ein großes Potential für die klinische Diagnostik aufweisen. Eine Schwierigkeit der Speichelanalytik sind die schwankenden Konzentrationen der darin enthaltenen Proteine und möglicher Biomarker. Aus diesem Grund wollen die Forscher des "Speichel-Proteom-Projektes", dem auch die Autoren der preisgekrönten Veröffentlichung angehören, zunächst allein die Inhaltsstoffe aufspüren deren Konzentration stabil bleibt. Auch wenn die Speichelanalyse die Präzision einer Blutanalyse wohl nicht erreichen wird, könnten einfache Speicheltests einen interessanten Nischenmarkt bedienen und überall dort zum Einsatz kommen, wo aufwändige Blutanalysen nicht möglich oder schnelle Diagnosen gefragt sind.

Quelle: Protagen AG




Abonnieren:

Empfehlen: